05.10.2021 - 15:59 Uhr
AmbergOberpfalz

Amberg: Dult-Festwirt hängt noch drei Kirwa-Tage dran

Die Herbsttage am Dultplatz in Amberg waren ein so großer Erfolg, dass sich Festwirt Reinhard Gschrey entschieden hat, vom 8. bis 10. Oktober gleich noch eine Runde dranzuhängen. Allerdings unter einem anderen Namen.

Die Fahrgeschäfte laufen am Wochenende noch einmal warm. Die Amberger Herbsttage gehen in die Verlängerung.
von Wolfgang Ruppert Kontakt Profil

Drei Mal gab es wegen der Coronapandemie keine Amberger Dult. Heuer hat Festwirt Reinhard Gschrey aus Seubersdorf im Landkreis Neumarkt die Chance genutzt, so nah wie nur möglich an das ursprüngliche Dult-Feeling heranzukommen. Heißt: Es gab Live-Musik, Fahrgeschäfte und einen überdachten Biergarten. Im Grunde eine kleine Dult, aber unter anderem Namen: Amberger Herbsttage. Am Sonntag hätte das Spektakel eigentlich ein Ende gefunden. Doch, wer am Dultplatz vorbeikommt, wird in den kommenden Tagen nicht sehen, dass Arbeiter alles abbauen und in Lastwagen laden.

Das hat einen Grund, denn die Amberger waren scheinbar in Sachen Auto-Scooter, Bierzelt und Würstelbude so ausgehungert, dass Gschrey nun einfach weitermacht und ein paar Tage dranhängt. Am kommenden Wochenende gehen die Herbsttage in eine zweite Runde. Volksfeststimmung also auch am Freitag, Samstag und Sonntag.

Idee von Kirwaburschen

Gschrey sagt, dass die Idee dazu bereits vor einigen Wochen entstanden ist. "Wir wollten erst mal schauen, wie das Wetter wird." Der Plan sei zunächst gewesen, zu verlängern, wenn das Wetter schlecht wird, damit die Schausteller mehr Gelegenheit haben, etwas zu verdienen. Gschrey verrät: "Mitte der Woche hat es so ausgesehen, als ob wir keine weitere Runde mehr dranhängen würden." Doch dann seien einige Kirwaburschen aus der Umgebung auf den Festwirt zugekommen und hätten gesagt, dass es doch schön wäre, wenn die Mini-Dult mit Kirwa-Flair noch etwas länger gehen würde.

Runde zwei mit neuem Namen

Zudem habe Markus Söders Bekanntgabe, dass Volksfeste im Freistaat wieder erlaubt sind, Gschreys Entscheidung beeinflusst. Gesagt, getan. Bei Oberbürgermeister Michael Cerny und beim Rechtsreferenten der Stadt Amberg, Bernhard Mitko, sei er sofort auf offene Ohren gestoßen. Allerdings bekommt die Veranstaltung einen anderen Namen. "Auch wenn das zeitlich noch nicht ganz rein passt, nennen wir das Allerweltskirwa-Wochenende", erklärt Gschrey. Ein bisschen umdisponieren musste der Zeltverleiher am Ende dann aber doch. "Etwa zwei Drittel der Stände und Fahrgeschäfte bleiben. Bei den anderen musste ich für Ersatz sorgen." Das betrifft unter anderem den Schießstand und ein paar Fahrgeschäfte.

3G-Regel und Live-Musik

Für das Allerweltskirwa-Wochenende gelten nach wie vor die 3G-Regeln wie auch schon bei den Amberger Herbsttagen. Aufs Gelände kommt nur, wer getestet, genesen oder geimpft ist. Maximal 1500 Personen dürfen gleichzeitig auf dem Gelände unterwegs sein, davon können höchstens 750 im Biergarten sitzen. Wo die Abstände nicht eingehalten werden können, gilt Maskenpflicht, also zum Beispiel in einigen Fahrgeschäften. Wer den Biergarten betritt, muss bis zu seinem Tisch eine Maske tragen.

Gschrey ist davon überzeugt, dass sich die Verlängerung rentieren wird. "Das habe ich auch im Gespräch mit anderen Veranstaltern gehört", sagt er. An allen drei Tagen soll es Live-Musik geben: "Da spielt dann im Zelt Kirwa-Musi." Am Freitag spielt die Oberpfälzer Best-of-Band, am Samstag Rundumadum und sonntags Dingl Dangl. Was die Besucher außerdem erwartet, das sind Autoscooter, Kinderkarussell, Ballwerfen, Schießwagen, Spielbuden und der Wellenflug.

Öffnungszeiten noch offen

Noch nicht geklärt sind die Öffnungszeiten. Laut der städtischen Pressesprecherin Susanne Schwab handelt es sich bei der Verlängerung um eine „Corona-bedingte Sondererlaubnis“, weshalb die Stadt als Genehmigungsbehörde am Dienstag noch nicht sagen konnte, ob an den bisherigen Öffnungszeiten festgehalten wird. Sobald eine Entscheidung feststeht, werde das aber bekanntgegeben. Was das Essen angeht, will der Festwirt aber in jedem Fall noch einmal schwere Geschütze auffahren: „Am Sonntag gibt es dann wieder Fisch, Ente, Braten und Knödel zum Mittag.“

Lesen Sie hier mehr über die Amberger Herbsttage

Amberg
Info:

Das sind die wichtigsten Infos über das Allerweltskirwa-Wochenende

  • Die Amberger Herbsttage gehen von Freitag, 8. Oktober, bis Sonntag, 10. Oktober, noch einmal in die Verlängerung.
  • Weiterhin gilt das bereits bekannte Hygienekonzept: 3G-Regelung, Maskenpflicht in Fahrgeschäften, Kontaktdatenerfassung.
  • Parken ist direkt auf dem Dult- und Messegelände möglich.
  • Diese Fahrgeschäfte gibt es: Schießstand, Basketball-Wurfanlage, Autoscooter, Wellenflug.
  • Das ist kulinarisch geboten: Bratwürste, Pizza, Lángos, Crêpe und Süßwaren. Sonntag: Braten mit Knödel.
  • Livemusik im Biergarten: Am Freitag spielt die Best-of-Band, am Samstag heizt Rundumadum dem Publikum ein. Am Sonntag tritt Dingl Dangl auf.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.