18.11.2019 - 05:58 Uhr
MünchenDeutschland & Welt

Osram-Beschäftigte demonstrieren vor Konzernzentrale

Unter dem Motto „Licht an statt aus!“ ruft die IG Metall zu Kundgebungen bei Osram in München und Berlin auf. Anlass sind die geplanten Stellenstreichungen und fehlende Zukunftsinvestitionen beim Beleuchtungshersteller aus München.

Gewerkschaftler demonstrieren vor dem Osram-Werk in Berlin.
von Agentur DPAProfil

Osram plant, 800 der 5600 Stellen zu streichen, wie die IG Metall mitteilte. Der Konzern leidet unter der schwachen Nachfrage seiner wichtigsten Kunden in der Autoindustrie und schreibt rote Zahlen.

Vor der Münchner Konzernzentrale werden an diesem Montag, 18. November, laut IG Metall Beschäftigte aus sämtlichen Osram-Standorten in ganz Deutschland erwartet, unter anderen auch aus den bayerischen Standorten München, Regensburg, Eichstätt, Schwabmünchen und Augsburg.

Neben dem geplanten Arbeitsplatzabbau steht seit Monaten auch eine Übernahme durch den österreichischen Sensorspezialisten AMS im Raum. Nach dem Scheitern des ersten Übernahmeversuchs hatten Vorstand und Aufsichtsrat von Osram den Aktionären zuletzt empfohlen, das neue Angebot von AMS anzunehmen. Betriebsrat und IG Metall stellen sich gegen die Übernahme.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.