28.02.2019 - 15:08 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Bald 90 Jahre und noch immer wild

Das Kunstkabinett Regensburg zeigt Arnulf Rainer gemeinsam mit Günther Förg

Marianne Schönsteiner-Mehr zeigt in der aktuellen Ausstellung des Kunstkabinetts Regensburg Papierarbeiten von Arnulf Rainer und Günther Förg.
von Susanne WolkeProfil

Ein Neuling im Kunstkabinett! Die Regensburger Galerie zeigt in ihrer aktuellen Ausstellung erstmals Arnulf Rainer. Mit dem für seine Übermalungen bereits vorhandener Bilder bekannten Maler bleibt Marianne Schönsteiner-Mehr ihrer Linie treu: Sie bringt große Namen in die Regensburger Altstadt.

Den Beweis, dass Arnulf Rainer, der dieses Jahr seinen 90. Geburtstag feiert, ins Konzept des Kunstkabinetts passt, liefert die Galeristin gleich mit: Sie kombiniert den in die Jahre gekommenen "jungen Wilden" mit einem etablierten Haudegen des Kunstkabinetts: Günther Förg ergänzt Rainer mit seiner mittlerweile sechsten Präsentation in den Räumen in der Regensburger Altstadt.

Unterschiedliche Ambitionen stecken hinter den gezeigten Papierarbeiten der beiden Künstler zwar allemal. Arnulf Rainer ist auch in der Regensburger Schau nicht um sein Markenzeichen verlegen. Ursprüngliche Bilder werden bei ihm permanent übermalt. Sei es das eigene Porträt, das durch ein Liniengeflecht noch erkennbar hindurch schimmert - "Selbst in Waage" lautet der ironische Titel einer Arbeit, bei der sich Rainer durch "eruptive Kritzeleien" ins rechte Lot gebracht hat.

Daneben gibt es bei Rainer bis zur Unsichtbarkeit überdeckte Bilder, bei denen man sich nur noch auf den Titel berufen kann: "Herbst in Siena" oder "Rote Wolke" - ob sich der Name dabei auf den oberen oder den unteren Teil des Bildes bezieht, bleibt offen. Der oftmals flächige Eindruck, den Rainer in seinen Arbeiten erzielt, findet sich auch in den Werken Günther Förgs. So abstrakt dessen geradlinige Farbkompositionen auch wirken: Komplett gegenstandslos sind sie nie. Oftmals handelt es sich bei den Fotografien und Grafiken des 2013 verstorbenen Künstlers um architektonische Details, die auf konstruktive Farbfelder und Gitter reduziert sind.

Vorhandene Bilder in etwas Neues umwandeln: In diesem Punkt nähern sich Arnulf Rainer und Günther Förg einander an. Die aktuelle Ausstellung im Kunstkabinett Regensburg wirkt dementsprechend harmonisch. Der Neuling Arnulf Rainer fügt sich gut in die Galerie ein.

Info:

Service

Die Ausstellung "Günther Förg, Arnulf Rainer - Arbeiten auf Papier" läuft bis zum 8. April im Kunstkabinett (Untere Bachgasse 7). Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 11 bis 18 Uhr sowie Samstag von 10 bis 14 Uhr. Weitere Infos gibt es unter Telefon 0941/57856 oder www.kunstkabinett-regensburg.de

Arnulf Rainer ist ein Neuling im Regensburger Kunstkabinett. Sein Markenzeichen sind übermalte Bilder.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.