03.06.2018 - 14:18 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Hunderte protestieren gegen AfD-Veranstaltung bei Regensburg

Hunderte Menschen haben am Samstag gegen eine geplante Wahlkampfveranstaltung der AfD bei Regensburg protestiert.

Hunderte protestieren gegen AfD-Veranstaltung bei Regensburg
von Maria Oberleitner Kontakt Profil

Lappersdorf (dpa/lby) - Hunderte Menschen haben am Samstag gegen eine geplante Wahlkampfveranstaltung der AfD bei Regensburg protestiert. In einem Kulturzentrum in Lappersdorf will die Partei ab 20 Uhr die Kandidaten ihres rechten Flügels vorstellen. Als Redner wird auch der umstrittene thüringische Abgeordnete Björn Höcke erwartet.
Aus Protest gegen die AfD-Veranstaltung zogen zwei Demonstrationszüge durch Regensburg zu dem Kulturzentrum. Vom Hauptbahnhof aus hatten sich laut Polizei ab 16 Uhr rund 400 Menschen zum Stadtteil Stadtamhof aufgemacht.

(dpa/olr) In einem Kulturzentrum in Lappersdorf stellte die Partei vor 350 Zuhörern die Kandidaten ihres rechten Flügels vor. Als Redner wurde auch der umstrittene thüringische Abgeordnete Björn Höcke erwartet.

Aus Protest gegen diese AfD-Veranstaltung zogen zwei Demonstrationszüge durch Regensburg zu dem Kulturzentrum. Vom Hauptbahnhof aus hatten sich laut Polizei ab 16 Uhr rund 400 Menschen zum Stadtteil Stadtamhof aufgemacht. Aufgerufen hatte dazu die „Initiative gegen Rechts“. In Stadtamhof stießen weitere Menschen mit einem zweiten Demonstrationszug hinzu, zu dem die Grünen aufgerufen hatten. Die Demonstration zwischen Regensburger Hauptbahnhof und Lappersdorf verlief friedlich. Wie die Polizei berichtet, kam es lediglich zu kurzen Störungen des Verkehrs.

In Lappersdorf gab es zudem einen Protest, der vom SPD-Ortsverband organisiert wurde. Daran nahmen laut Polizei am Samstagabend rund 250 Menschen teil. Da diese sich in unmittelbarer Nähe zum Gebäude der AfD-Veranstaltung versammelt hatten, hatte die Polizei Absperrgitter aufgestellt. Vor der Versammlung kletterte eine Demonstrantin auf einen Laternenmast vor dem Haupteingang des Lappersdorfer Aureliums und hielt dort Transparente in die Luft. Mit einer Drehleiter mussten die Einsatzkräfte die junge Frau herabholen, "aus Gründen der Gefahrenabwehr", wie die Polizei meldet. Sie wurde nicht verletzt.

Die Polizei berichtet von mehreren Strafverfahren, unter anderem wegen Mitführens von Tierabwehrsprays und Vermummungsgegenständen, sowie einem Fall von Körperverletzung. Während der Parteiveranstaltung im Aurelium lösten sich die angemeldeten Gegenversammlungen auf, jedoch versammelten sich 100 Personen am Veranstaltungsort zu einer Spontandemonstration, welche zu Fuß zurück in Richtung Regensburg führte.

Die Gegendemonstrationen lösten sich schließlich auf, rund 100 Personen demonstrierten spontan weiter, während die zu Fuß in Richtung Regensburg gingen. Um 22 Uhr löste sich diese Demo auf, die Versammlung der AfD endete gegen 23 Uhr.

Weitere Bilder von der Demonstration

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp