16.04.2019 - 17:30 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Intensiv und persönlich: Hans Lankes stellt in Amberg aus

Realistische Bilder wie "Vogeltraum", aber auch surreal-abstrakte Skulpturen - alle Arbeiten von Hans Lankes haben eines gemeinsam: Sie berühren den Betrachter. Bis Juni stellt er in der Alten Feuerwache aus.

Die drei Werke „Vogeltraum“ gehören zu Lankes realistischen Stücken.
von Karin HegenProfil

"Davor - dazwischen - dahinter" heißt die aktuelle Ausstellung von Hans Lankes in der Stadtgalerie Alte Feuerwache. Beim Betrachten seiner filigranen Werke wird schnell klar, wie es zu dem Titel kam. Durch das Montieren der Messerschnitte mit Abstand zu der hellen Wand ergeben sich erst ihre wahren Effekte. Je nach Blickwinkel schlagen sie Schatten, bringen durch intensive Farben auf ihrer Rückseite den Hintergrund zum Leuchten und scheinen zu schweben. Arbeiten, die durch ihre Präzision und unglaubliche Vielfalt begeistern.

Zur Vernissage begrüßte Judith von Rauchbauer, Leiterin des Stadtmuseums, den Künstler Hans Lankes. Seine Werke sind bis 2. Juni in den Räumen der alten Feuerwache zu sehen. Das Duo "Cuillin" (Christine Mertens, Holzquerflöte und Sebastian Dorn, Geige) spielte stimmungsvolle schottische Musik aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Bereits im Alter von siebzehn Jahren begann die künstlerische Laufbahn von Hans Lankes (geb. 1961 in Roding, Kreis Cham): Im Bildhaueratelier von Hans Rieser in Straubing goss er Skulpturen in Bronze. Von 1993 bis 2009 pausierte er, um schließlich vollkommen anders und neu durchzustarten. Nur mit Papier und Skalpell, daher mit wesentlich geringerem Materialaufwand - aber nichtsdestotrotz großem Arbeitsaufwand - ließ er seiner Kreativität freien Lauf. Unter anderem im Luftmuseum stellte er 2011 zum ersten Mal seine "Cut Out" Arbeiten vor: grafische, abstrakte, florale, surreale Formen und realistische Motive - wie zum Beispiel der "Vogeltraum", der auch in der jetzigen Ausstellung zu sehen ist.

Seine schwarz-weißen Gebäude erzeugen durch die Ausrichtung der fein geschnittenen Linien und unterschiedlichen Abständen zum Untergrund ein Flimmern im Auge des Betrachters. Mit der Installation "Cloud", die aus unzähligen, phantastischen Einzelobjekten besteht, hat er vor Jahren ein längerfristiges Projekt begonnen, das er stets weiterentwickelt. Nicht nur an den Wänden, sondern auch liegend üben die feinen Gebilde eine Faszination aus, die die Besucher berührt.

Ausstellung bis 2. Juni in der Stadtgalerie Alte Feuerwache im Stadtmuseum Amberg (Zeughausstraße 18). Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag (11 bis 16 Uhr), Samstag und Sonntag (11 bis 17 Uhr).

Künstler Hans Lankes zeigt seinen bunten Messerschnitte bei der aktuellen Ausstellung in der Stadtgalerie Alte Feuerwache Amberg.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.