09.11.2018 - 12:55 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Kampf mit Ansage

Die Polizei hat in Regensburg wohl eine geplante Massenschlägerei zwischen Schülern verhindert.

Die Polizei hat in Regensburg wohl eine geplante Massenschlägerei zwischen Schülern verhindert.
von Alexander Unger Kontakt Profil

Bei der Polizei in Regensburg ging eine Mitteilung ein, wonach sich Donnerstagnachmittag zwei Gruppierungen von der Albert-Schweitzer-Schule und der Willy-Ulfig-Schule zu einer geplanten Auseinandersetzung treffen wollten. Die Polizei traf am geplanten "Kampfort" mehrere Schüler der beiden Schulen an. Unter ihnen war auch der Rädelsführer des Vorfalls.

Die etwa 20 Jugendlichen, die aufgrund des Polizeiaufgebots vom Schulgelände in den Albert-Schweitzer-Park weggehen wollten, wurden im Park angehalten. Die Polizei stellte die Personalien fest. "Derzeitig wird von polizeilicher Seite noch geprüft, ob es zu Straftaten gekommen ist und ob weitere Maßnahmen in Zusammenarbeit mit Jugendamt und Schule erforderlich sind", berichtet Polizeisprecher Thomas Hasler. Die Jugendlichen erhielten nach der Identitätsfeststellung eine eindringliche Belehrung und wurden dann wieder entlassen. Durch das schnelle Eingreifen der Polizei konnte eine Schlägerei verhindert werden

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.