05.02.2019 - 15:30 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Kostbarkeit in der "Schatzkammer"

Staatliche Bibliothek Regensburg erhält Fragmente von Schriften des heiligen Thomas von Aquin

Elisabeth Mader übergab dem Bibliotheksdirektor Bernhard Lübbers die Fragmente von Thomas von Aquins „Summa Theologiae“.
von Susanne WolkeProfil

Thomas von Aquin zählt zu den bedeutendsten Philosophen und Theologen des Mittelalters. Und die Staatliche Bibliothek Regensburg ist eine der großen kulturellen Institutionen in der mittelalterlichen Metropole Regensburg. Zwei Komponenten, die zusammenpassen. Denn zu den rund 500 000 Medien, über die die Staatliche Bibliothek verfügt, zählt seit Neuestem ein ganz besonderer Schatz: ein original Schriftfragment des heiligen Thomas von Aquin aus dem 13. Jahrhundert.

Die Freude in der Bibliothek ist umso größer, da es sich bei dem Blatt sogar um einen Teil der wohl wichtigsten Schrift des Heiligen handelt: Das Doppelblatt aus Pergament, das die Staatliche Bibliothek unlängst zwecks der Forschung zur Verfügung gestellt bekommen hat, entstammt der "Summa Theologiae", einem der Hauptwerke des Gelehrten. Die großzügige Spenderin ist Elisabeth Mader. Die Nittendorferin hat das Blatt vor einigen Jahren auf einer Auktion erstanden. Ihr Entschluss, den bibliophilen Schatz fortan in der Staatlichen Bibliothek unterzubringen, stieß bei Bernhard Lübbers erwartungsgemäß auf großen Anklang. Der Direktor des Hauses verleibte das Blatt der dortigen Fragmentensammlung ein. Dass es nun der wissenschaftlichen Forschung zur Verfügung steht, hat für Lübbers "einen unschätzbaren Wert". "Die Fragmente der ‚Summa Theologiae‘ des heiligen Thomas von Aquin stellen eine entscheidende Bereicherung unserer bereits zahlreiche Fragmente umfassenden Sammlung dar", so der Direktor der Bibliothek. "Wir freuen uns sehr, dass Frau Dr. Mader uns dieses wertvolle Relikt des Mittelalters überlassen hat. Wir werden es erschließen und so der wissenschaftlichen Forschung zugänglich machen."

Das Fragment ist in der Staatlichen Bibliothek gut aufgehoben. Diese gilt mit mehr als 90 000 Drucken vor dem Jahr 1800 erschienene Drucken sowie mit über 1000 Handschriften und rund 7000 Altkarten als "Schatzkammer des gedruckten Kulturerbes der Region", betonen die Betreiber. Thomas von Aquin in der Staatlichen Bibliothek Regensburg: Das sind zweifelsohne zwei Komponenten, die gut zusammenpassen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.