29.04.2021 - 15:56 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Künstliche Intelligenz: Modellprojekt in Regensburg

Startschuss für ein Modellprojekt: An der OTH Regensburg soll Unternehmen die Künstliche Intelligenz nahegebracht werden.

Digitalministerin Judith Gerlach mit einem Roboter der OTH Regensburg.
von Autor BDLProfil

Deutschland ist Weltmarktführer im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI). Damit das auch so bleibt, muss die Technologie auch in die Praxis umgesetzt werden. Eine Bitkom Umfrage hat gezeigt, dass 62 Prozent der befragten Unternehmen in KI eine Chance sehen, aber nur acht Prozent wenden sie tatsächlich an.

Digitalministerin Judith Gerlach hat deshalb am Donnerstag an der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Regensburg den Startschuss für das einjährige Modellprojekt „KI-Transfer Plus“ gegeben. Die drei Unternehmen Landmaschinen Horsch aus Schwandorf, die FIT AG in Lupburg, die Produkte aus dem 3D-Drucker herstellt und die emz-Haunauer GmbH in Nabburg, die Abfallbehälter mit automatischer Füllstanderkennung entwickelt, werden beraten, wie sie KI in ihrem Unternehmen umsetzen können.

KI sei nicht nur ein Zeitgeist, sagte Gerlach, es gehe um Werthaltigkeit. Vor allem mittelständische Unternehmen bräuchten jetzt einen Plan, was mit KI besser funktioniere und was im Betrieb umgestellt werden müsse. Die OTH sei der richtige Partner, weil es hier viel Expertise in diesem Bereich gebe. Das bestätigte auch Dr. Andreas Liebl, der das Projekt mit betreuen wird. Mit dem weltweit einzigartigen Konzept könne KI nachhaltig im Mittelstand verankert werden.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.