09.09.2021 - 17:28 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Die Leiterin des Hauptzollamtes verabschiedet sich mit Spende an die Kinderuniklinik

Zu ihrem Abschied lässt Margit Brandl, die Chefin des Hauptzollamtes Regensburg, der Kinderklinik Ostbayern eine Spende in Höhe von 3000 Euro zu kommen. Ihre Kollegen haben die Spendenaktion unterstützt.

Margit Brandl bei der Scheckübergabe mit Prof. Segerer (links) und Prof. Melter.
von Esther LärmerProfil

Die Regierungsdirektorin Margit Brandl des Hauptzollamtes Regensburg verlässt ihre Arbeitsstätte und hat aus diesem Anlass der Kinderuniklinik Ostbayern (Kuno) einen Scheck von 3000 Euro übergeben. Diese Aktion wurde von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aller Beteiligten des Hauptzollamtes unterstützt, heißt es in einer Pressemitteilung. Prof. Segerer, der Vorstand der Kuno-Stiftung und Prof. Melter, Direktor der Klinik und Poliklinik für Jugendmedizin, nahmen diesen entgegen. Das Überreichen des Schecks fand am Donnerstag im Rahmen einer kleinen Feier statt, wie das Hauptzollamt Regensburg bekannt gab.

Getreu dem Motto "Spenden statt Schenken" hatte Brandl bereits im Vorfeld ihrer Verabschiedung darum gebeten, ihr keine persönlichen Geschenke zu kaufen, sondern für die Kuno zu spenden, erklärte das Hauptzollamt. "Die Spende soll dabei helfen, die schwierige Situation für die betroffenen Kinder und Eltern etwas zu erleichtern", sagte Brandl, die nun fast genau nach elfeinhalb Jahren in Alterteilzeit geht. "Ich bedanke mich recht herzlich bei Frau Brandl, und insbesondere bei den Beschäftigten des Hauptzollamtes Regensburg für die großzügige Spende. Den Kindern in unserer Gesellschaft muss jede erdenkliche Hilfe, nicht nur in schwierigen Zeiten zuteilwerden, sie sind die Zukunft. Und diese Spende trägt dazu bei, weitere wichtige Projekte für Kuno zu unterstützen und zu realisieren", sagte Professor Melter. Segerer fügte noch hinzu: "Dabei muss es sich nicht immer um Großprojekte handeln, die dazu beitragen, die Kuno-Kliniken möglichst kindgerecht zu gestalten. So unterstützt die Kuno-Stiftung zahlreiche kleinere Dauerprojekte im Klinikalltag. Dazu gehören unter anderem verschiedene Bastelprojekte, aber auch die Ausstattung von Festen oder Dinge, die das Wohlbefinden, auch der kleinsten Patienten verbessert."

Die stellvertretende Leiterin des Hauptzollamtes Regensburg, Oberregierungsrätin Petra Seidl, sagte zum Abschied an Brandl: "Danke für dein sehr persönliches Engagement und die stets konstruktive Zusammenarbeit. Für die Zukunft wünsche ich dir eine erfüllte Zeit im Ruhestand, um alle Pläne und Vorhaben bei bester Gesundheit in Angriff nehmen und realisieren zu können", heißt es in der Mitteilung. Zum Abschluss bedankte sich Brandl bei allen Beschäftigten für ihre tatkräftige und loyale Unterstützung. "Mit diesem Abschiedsgeschenk haben Sie mir eine ganz besondere Freude bereitet. Ich bin überwältigt, wie groß der Zuspruch war. Dafür meinen innigen Dank und ich empfinde es auch als Wertschätzung für meine Arbeit." Sie werde auf der einen Seite den Austausch zu den Kolleginnen und Kollegen vermissen. Auf der andere Seite freue sie sich schon auf die "neu gewonnene" Freiheit und darauf die Zukunft mit ihrem Mann genießen zu können.

Siebenjährige kämpft in der Kinderuniklinik gegen Leukämie

Regensburg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.