03.05.2021 - 15:16 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Mehr Corona-Hilfen für klassische Musiker

Der Bezirk Oberpfalz erhöht seinen Fördersatz für Konzertreihen klassischer Musik rückwirkend zum 1. Januar 2021. Die maximale Förderung soll von 1500 Euro auf 2000 Euro angehoben werden.

Der Bezirk Oberpfalz erhöht seinen Fördersatz für Konzertreihen klassischer Musik rückwirkend zum 1. Januar 2021.
von Sebastian Böhm Kontakt Profil

Der Bezirk Oberpfalz erhöht seinen Fördersatz für Konzertreihen klassischer Musik rückwirkend zum 1. Januar 2021. Das teilte der Bezirk am Montag offiziell mit. Gleichzeitig wird demnach die maximale Förderung von 1500 Euro auf 2000 Euro angehoben.

Auf diese Verbesserung für Künstler und Konzertveranstalter weist auch Bezirkstagspräsident Franz Löffler hin: "Die Konzertbranche leidet ganz besonders an den Folgen der Corona-Pandemie, da seit gut einem Jahr kaum Auftritte und Konzerte möglich sind. Unser Geld kommt direkt bei den Künstlern und Veranstaltern an, die es dringend benötigen."

Konkret bedeutet dies, dass der Fördersatz von 10 Prozent auf 15 Prozent der förderfähigen Kosten bei einer Mindestinvestition von 1000 Euro erhöht wird. Der Höchstzuschuss pro Haushaltsjahr wird auf 2000 Euro angehoben.

Verwirrung wegen Sonderaktion: Impfaccounts löschen?

Amberg

Förderfähig sind laut Mitteilung des Bezirks etablierte, seit mindestens fünf Jahren bestehende Konzertreihen klassischer Musik mit nachweisbarem Bezug zur Oberpfalz sowie ausschließlich die Honorare der Musiker. Die Konzerte dürfen zudem nicht länger als zwei Jahre zurückliegen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.