11.07.2019 - 12:20 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Prügel wegen Parklücke

Eine Parklücke ist keine Telefonzelle - das dachte sich wohl ein 70-jähriger Regensburger und versuchte, mit Gewalt einen Stellplatz zu bekommen, auf dem ein Mann stand und telefonierte.

Der Streit um einen Stellplatz in Regensburg endete mit Schlägen.
von Anne Sophie Vogl Kontakt Profil

Prügeln um den Parkplatz - Am Mittwoch, 10. Juli, hat es gegen 12 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern in einer Regensburger Tiefgarage gegeben. Ein 64-Jähriger stand in einer Parklücke - wohlgemerkt ohne Auto - und telefonierte. Ein 70-Jähriger wollte aber genau auf diesem Stellplatz mit seinem Auto parken. Weil ihm das Telefonieren laut Mitteilung der Polizei Regensburg zu lange dauerte, lenkte er sein Fahrzeug leicht gegen den Fußgänger. Dieser reagierte mit einem Fußtritt gegen die Beifahrertür. Der Pkw-Besitzer stieg prompt aus und schlug dem Kontrahenten ins Gesicht. Er beschädigte dabei dessen Brille. Zeugen hielten den Aggressor bis zum Eintreffen der Polizei fest, um weitere Straftaten zu verhindern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.