26.02.2019 - 13:09 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Sozialbetrug: 500 Tagessätze für Regensburger Firmenchefin

Ein guter Tag für alle Sozialversicherten: Ermittler des Zolls sind einer Unternehmerin auf die Schliche gekommen, die über Jahre die Sozialkassen und damit alle Arbeitnehmer geschädigt hat.

Ermittlungserfolg für Oberpfälzer Zollermittler
von Wolfgang Würth Kontakt Profil

Weil sie die Sozialkassen um insgesamt 57 000 Euro betrogen hat, muss eine Unternehmerin aus dem Raum Regensburg 500 Tagessätze á 40 Euro bezahlen. Dies gab das Hauptzollamt Regensburg am Dienstag per Mittelung bekannt, nachdem das für Wirtschaftssachen zuständige Amtsgericht Regensburg die Frau verurteilt hatte. Neben der Geldstrafe muss die Frau den Schaden bei den Sozialversicherungen erstatten und auch die Verfahrenskosten bleiben bei ihr.

Die Zollermittler hatten der Frau zuvor nachgewiesen, dass sie über vier Jahre in insgesamt 60 Fällen die bei ihr beschäftigten Arbeitnehmer bei den für die Sozialversicherung zuständigen Stellen nicht oder nicht korrekt angemeldet hatte. So ersparte sich die Firmeninhaberin die auf die Löhne entfallenden Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbeiträge zu den Sozialversicherungen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.