16.05.2019 - 16:13 Uhr
SchönseeDeutschland & Welt

Barocke Genüsse zum Leben erwecken

Besonders in Bayern und Böhmen schufen Baumeister und Künstler im Barock großartige Klöster, Kirchen, Schlösser und profane Bauten. Sie geben den Veranstaltungen des Barockfestivals einen bemerkenswerten kulturhistorischen Rahmen geben.

Auf 24 Seiten weden im Barockmagazin 2019 die Veranstaltungen dieses Sommers in der Barockregion Bayern Böhmen zweisprachig beworben. Die Projekt- und Programmverantwortlichen stellen die druckfrische Broschüre vor: (v.l.n.r.) Dr. Veronika Hofinger, Projektleiterin CeBB, Veronika Křížková (CeBB) und Eva Rybáková (DEPO2015)
von Hans EibauerProfil
Auf 24 Seiten weden im Barockmagazin 2019 die Veranstaltungen dieses Sommers in der Barockregion Bayern Böhmen zweisprachig beworben. Die Projekt- und Programmverantwortlichenstellen die druckfrische Broschüre vor: (v.l.n.r.) Dr. Veronika Hofinger, Projektleiterin CeBB, Veronika Křížková (CeBB) und Eva Rybáková (DEPO2015)

Das aus dem EU-ETZ Programm und vom Bezirk Oberpfalz hoch finanzierte Kulturprojekt "Barockregion Bayern Böhmen" geht in seinen zweiten Sommer. Es wird federführend vom CeBB zusammen mit den tschechischen Partnern DEPO2015 und Kulturista organisiert. Einbezogen sind auf bayerischer Seite die Bezirke Oberpfalz, Niederbayern, Oberfranken und auf tschechischer Seite die Regionen Karlsbad und Pilsen. Bei der Vorstellung des zweisprachigen Magazins „Barockschätze 2019“ am Mittwoch im CeBB zeigten Leiterin Dr. Veronika Hofinger und die Programmorganisatorinnen, Veronika Křížková (CeBB) und Eva Rybáková (DEPO2015), wie die Barockzeit Europa zum Blühen brachte.

„Unser Ziel ist die grenzüberschreitende Vermarktung des beeindruckenden Barockerbes. Einmal sind es 19 besuchenswerte Veranstaltungen, zum anderen über hundert barocke Baudenkmäler, die in der Ausstellung „Barockschätze“ den Glanz der Barockregion Bayern Böhmen zum Strahlen bringen“, sagte CeBB-Leiterin Hofinger, die auch das Kooperationsinteresse und das Engagement vieler Eigentümer und Verantwortlichen für barocke Bauwerke unterstrich.

Das Programm startet an diesem Wochenende im Kloster Aldersbach in Niederbayern. Schloss Theuern im Landkreis Amberg-Sulzbach ist Mitte Juni die zweite Station des Barockfestivals. Die Pilsner Projektpartner bringen ihre interaktive Ausstellung „Barock erleben“ in die Oberpfalz mit, die bei einer öffentlichen Vernissage am Sonntag, 16. Juni (11 Uhr), eröffnet wird. Der Charme der Präsentation ist die Einbeziehung des Publikums: Aus einem Schrank mit vielen Schubladen strömen beim Öffnen die unterschiedlichsten barocken Düfte, in einer nachgebildeten Architektenstube lassen sich die Barockbaumeister über die Schulter schauen und viele weitere Stationen versetzen in eine barocke Lebenswelt, zu der auch die Musik gehört.

Das böhmische Sedláček Quartett begleitet die Eröffnung mit Komposition aus dieser Zeit. Das Ensemble musiziert auch bei „Barock zu Gast auf der Burg Dagestein“ (Sonntag, 30. Juni, 16 Uhr) in Vilseck und beim Open-Air „Barockgenuss“ im Garten des Waldsassener Kastens (Sonntag, 25. August, 18 Uhr) in Weiden.

Am Übergang vom Sommer zum Herbst bietet die Barockkirche in Eslarn einen passenden Rahmen für ein Konzert des "Musikkreis Bayern-Böhmen e.V." für Chor und Orchester unter Leitung von Jan Palek (Sonntag, 29. September, 19 Uhr). Das Ensemble gestaltet am Ende des Jahres auch den barocken Advent im Kunstprojekt Aschach als stimmungsvollen Ausklang des zweiten Barockjahres Bayern Böhmen.

Eva Rybáková vom Pilsner Partner DEPO2015 hofft, dass sich in diesem Sommer viele bayerische Gäste von den barocken Kulturveranstaltungen in der Pilsner Region anlocken lassen. Es sind einige Highlights darunter. Ganz nah in Tachov (Tachau) organisiert das Museum des Böhmischen Walds das Klosterfest (Freitag, 12. Juli, ab 17 Uhr) mit Theater, Tanzworkshop, Orgelkonzert und einem Barockfeuerwerk. Manětín, als Barockperle bezeichnete Kleinstadt im Norden der Region Pilsen, ist Ziel der Liwanzen-Wallfahrt (Freitag, 9. August, 15 Uhr) zur Kirche St. Barbara, in der Wallfahrer und Gläubige zusammen eine Künstlermesse feiern. Am Samstag, 31. August (15 Uhr), lädt die Stadt Pilsen ein zum Spaziergang zu seinen Barockschätzen, natürlich mit deutschsprachiger Führung. Schmankerl aus der barocken Küche und ein Konzert in der Kirche Mariä Himmelfahrt im ehemaligen Franziskanerkloster, heute Museum für kirchliche Kunst der Diözese Pilsen, runden das Programm ab. Mit einem barocken Spielenachmittag für Kinder und einem Barockfeuerwerk am Abend im Kloster Chotěšov (Samstag, 14. September, ab 16 Uhr) südlich von Pilsen klingen die Veranstaltungen der böhmischen Partner aus.

Das 24-seitige Magazin Barockschätze 2019 geht in den kommenden zwei Wochen in einer Auflage von 60.000 Exemplaren an Tourist-Informationen, Museen, Barockorte und Galerien auf bayerischer und tschechischer Seite. Das gesamte Veranstaltungsprogramm ist Internet auf den zweisprachigen Webseiten www.bbkult.net und www.zapadoceskebaroko.cz veröffentlicht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.