30.07.2019 - 15:19 Uhr
Sulzbach-RosenbergDeutschland & Welt

Gefragter Wettbewerbs-Juror

Der Sulzbach-Rosenberger Eckhard Kopetzki unterrichtet beim diesjährigen "Sulzbach-Rosenberg International Music Festival"

Komponist, Musiker und Pädagoge: Eckhard Kopetzki.
von Anke SchäferProfil

Unter den 26 Dozenten und Gastkünstlern, die zum 14. SRIMF (31. Juli bis 10. August) aus Amerika, Asien und Europa anreisen, findet sich auch ein, nicht nur in Oberpfälzer Musikkreisen, außerordentlich wohlklingender Name: Eckhard Kopetzki. Seit 1985 unterrichtet der gebürtige Hannoveraner Schlagzeug und Tonsatz an der Berufsfachschule für Musik des Bezirks Oberpfalz und ist als gefragter Wettbewerbs-Juror im In- und Ausland tätig. Seine Kompositionen zählen weit über die deutschen Grenzen hinaus zum gängigen Literaturkanon . Ein Interview zum SRIMF-Gastspiel.

ONETZ: Herr Kopetzki, Percussion fällt einem nicht unbedingt als Erstes ein, wenn man an das Sulzbach-Rosenberg International Music Festival (SRIMF) denkt. Wie kam denn dieser Kontakt zustande?

Vor einigen Jahren wurde für das SRIMF ein Schlagzeug-Lehrer für einen Teilnehmer gesucht. Den Kontakt hat Christl Pelikan-Geismann (Festival-Koordinatorin, Anmerk.d.Red.) hergestellt.

ONETZ: Was reizt Sie an dieser Aufgabe?

Zum einen natürlich das Schlagzeugspiel generell, zum anderen aber auch das Interesse, Studenten aus anderen Ländern kennenzulernen. Es gibt auch die Möglichkeit, neue Literatur zu erarbeiten.

ONETZ: Wie viele Studenten aus welchen Ländern werden Sie unterrichten?

In diesem Jahr ist auch nur ein Student aus den USA dabei, der Marimba spielt.

ONETZ: Wo liegt der Schwerpunkt Ihres Unterrichts?

Das Hauptinstrument ist die Marimba und ihre Verwendung in der Kammermusik.

ONETZ: Sind Sie auch bei einem der acht öffentlichen Konzerte vertreten?

Nein, ich werde nur unterrichten.

ONETZ: Werden Ihre weit über die nationalen Grenzen hinaus geschätzten Kompositionen jetzt auch den Weg über den großen Teich finden oder sind sie dort schon längst angekommen?

In den Jahren 2002 und 2003 habe ich in den USA einen Kompositionswettbewerb gewonnen. Einmal für Schlagzeug solo und beim nächsten Wettbewerb für Marimba. Seitdem werden diese Stücke auch in den USA häufig gespielt.

Info:

SRIMF-Konzertprogramm

Mittwoch, 31. Juli (20 Uhr) Staatliche Berufsschule (Neumarkter Straße):

Eröffnungskonzert mit Festivalleiter Misha Quint (Violoncello), Ray-Chou Chang (Violine) und Dmitri Novgorodsky (Piano).

Freitag, 2. August (19.30 Uhr) Rathaussaal:

Erstes Konzert mit ausgewählten Studenten des diesjährigen SRIMF.

Samstag, 3. August (18 Uhr) Staatliche Berufsschule (Neumarkter Straße): Erstes Meisterkonzert der Künstler und Professoren.

Samstag, 3. August (20.30 Uhr) Staatliche Berufsschule (Neumarkter Straße): Zweites Meisterkonzert der Künstler und Professoren.

Dienstag, 6. August (19.30 Uhr), Rathaussaal:

Zweites Konzert mit ausgewählten Studenten des diesjährigen SRIMF.

Mittwoch, 7. August (19.30 Uhr) Gemeindesaal Christuskirche: Opernabend mit „Gianni Schicchi“ von Giacomo Puccini und „Rigoletto“ von Guiseppe Verdi.

Donnerstag, 8. August (19.30 Uhr) Staatliche Berufsschule (Neumarkter Straße): Gastkünstlerkonzert mit Nikolaj Szeps-Znaider (Violine) und Misha Quint (Violoncello).

Samstag, 10. August (19.30 Uhr) Christuskirche:

Orchesterkonzert mit Dirigent Christian Vasquez und den Solisten Christa Mayer (Mezzosopran) und Misha Quint (Violoncello).

Info:

Service

Karten für bei allen NT/AZ/SRZ-Ticket-Vorverkaufsstellen, über Tel. 0961/85550, 09621/306230, 09661/87290 oder online über www.nt-ticket.de und an der Abendkasse.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.