12.11.2019 - 16:36 Uhr
Sulzbach-RosenbergDeutschland & Welt

Heiße Location mit coolen Typen

Bei der Regionalbuchmesse Oberpfalz sind 20 Aussteller in Sulzbach-Rosenberg zu Gast. Im Gepäck haben sie von Roman, Krimi, und Sachbuch über Hör- und Kochbücher bis zu Kunstdrucken und Escape-Games alles, was die Buchwelt hergibt.

Patricia Preuß und Markus Lommer freuen sich auf die vierte Auflage der Regionalbuchmesse in Sulzbach-Rosenberg.
von Anke SchäferProfil

Aus Ostbayern und der Metropolregion Nürnberg kommen die Verleger und Autoren in die Historische Druckerei Seidel und ins Literaturhaus Oberpfalz, um die neuesten Publikationen zu präsentieren. Auf der Literaturhaus-Lesebühne wartet zudem ein bunt gemischtes Live-Programm im Halbstundentakt. Die Kulturredaktion hat mit den Organisatoren Patricia Preuß und Markus Lommer gesprochen:

ONETZ: Frau Preuß, Herr Lommer, was erwartet das Publikum bei der Regionalbuchmesse 2019?

Patricia Preuß, Markus Lommer: Patricia Preuß: Eine sehr schöne Vielfalt an Verlagen und Sortimenten. Es ist immer wieder erstaunlich, was die Region alles hervorbringt und das spiegelt sich auch im Programm wieder. Es hätte doppelt so lange werden können.
Markus Lommer: Es gibt viel zu entdecken für die Besucher. Die Oberpfalz ist ein grandioses Biotop der Bücherwelt. Eine solche „Artenvielfalt“ wäre im Naturschutz wünschenswert – vom Großverlag bis zum Start-Up ist alles dabei.

ONETZ: Im Vergleich zur Vorauflage 2017 – ist das Angebot insgesamt gewachsen?

Patricia Preuß: Nein, es sind einige weniger. Das liegt zumeist an personellen Gründen. Manche hatten beim letzten Mal auch zu wenig Umsatz, haben aber darum gebeten, nächstes Mal wieder eingeladen zu werden. Aber uns ist nichts weggebrochen an Bandbreite. Und wir konnten einen neuen Schirmherrn gewinnen: Bernd Sibler, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, wird die Regionalbuchmesse mit einer Video-Botschaft eröffnen.
Markus Lommer: Das spricht dafür, dass unser „Unternehmen“ angekommen ist.
Patricia Preuß: Es ist wichtig, dass es verschiedene Möglichkeiten wie unsere Buchmesse oder den Deutschen Verlagspreis als Forum gibt, um den Blick auf die kleineren Verlage und Regionen zu konzentrieren. Einer der Verlagspreisträger 2019, der ars vivendi verlag aus Cadolzburg, wird übrigens auch auf der Buchmesse vertreten sein.

ONETZ: Wie lange waren Sie mit den Vorbereitungen beschäftigt?

Patricia Preuß: Im Februar haben wir die ersten Einladungen verschickt. Das Programm war dann relativ schnell beisammen, ich musste bei den Verlagen gar nicht nachbohren.
Markus Lommer: Das Konzept hat sich mittlerweile eingependelt, aber wir müssen das Raster füllen.

ONETZ: Über welche Zusage haben Sie sich besonders gefreut? Gab es Absagen, die Sie bedauern?

Patricia Preuß: Wir bedauern jede Absage. Besonders gefreut hat mich beispielsweise, dass der wirklich sehr kleine Gisela-Verlag aus Regensburg zugesagt hat.
Markus Lommer: Der Verlag Friedrich Pustet ist ein treuer Dauerbrenner und mit unseren Themen engstens verbunden. Schön ist auch, dass die OTH Amberg-Weiden mit ihrem „Schmitz Magazin“ und die Pub.Li.City@SuRo mit dabei sind.

ONETZ: Pub.Li.City@SuRo ist ja auch ein gutes Beispiel für Projekte, die sich direkt aus der Regionalbuchmesse heraus entwickelt haben. Gibt es noch mehr Beispiele?

Patricia Preuß: Das hat beim letzten Mal mit der Vorstellung des Projekts „Buch macht Schule“ angefangen, aus dem Gespräch zwischen Verleger Schröck-Schmidt und Realschullehrerin Brunhilde Lommer entstand der Schülerroman „Mächte der Zeit“. Der nächste Schritt war dann, dass die Schüler weitermachen wollten. Daraus sind der Autorenclub der Walter-Höllerer-Realschule und die Literaturwerkstatt Pub.Li.City@SuRo entstanden.
Markus Lommer: Mit Coaching kreativ arbeiten lassen! Mit Hilfe der Kulturstiftung des Bundes konnten in der Historischen Druckerei Seidel das Projekt Pub.Li.City@SuRo und der Neue Sulzbach-Rosenberger Kalender „2020 wird unser Jahr“ entstehen. Die gemeinsame Bewerbung mit dem Literaturhaus Oberpfalz im Rahmen der Inititative "TRAFO-Modelle für Kultur im Wandel" läuft derzeit, das neue Logo der Druckerei Seidel ist schon fertig. Es ist schön, dass zwei Einrichtungen zusammengefunden haben, die Geschwister sind: Das Literaturhaus steht für die Moderne, die Druckerei Seidel für die Geschichte.
Patricia Preuß: Auch das Hörspielprojekt „Das Artefakt“ ist auf der letzten Messe entstanden durch den Kontakt von Autor Jörg Fischer mit Mario Weiß´„Yellow King Productions“ .

ONETZ: Und mal ganz persönlich: Ihr Höhepunkt Frau Preuß? Ihr Höhepunkt Herr Lommer?

Patricia Preuß.: Das Zusammenspiel! Ich bin gespannt, was diesmal wieder entsteht.
Markus Lommer: Das Kommen und Gehen von Menschen und Ideen. Da kommt Leben ins Buch.

ONETZ: Warum unbedingt im Literaturhaus Oberpfalz und in der Historischen Druckerei Seidel vorbeischauen?

Patricia Preuß: Der Eintritt ist frei, alles ist unverbindlich. Man kann auch nur mal kurz reinschauen, man kann seinen Horizont ein bisschen erweitern. Und für Weihnachten in dieser bunten Geschenke-Fundgrube stöbern.
Markus Lommer: Wir sind die heiße Location für die Kunst der Bücher, das heißeste Pflaster auf dem ganzen Martini-Markt. Und falls es draußen warm ist: Wir haben die coolsten Leute. In der Historischen Druckerei gibt es übrigens auch frisch gedruckte Weihnachtskarten.
Patricia Preuß: Wir wollen keine Hemmschwellen!
Markus Lommer: Wir haben keine Bücher mit sieben Siegeln, unsere Bücher haben keine Eingangstreppe und müssen nicht aufgesperrt werden.

Info:

Service

Eröffnet wird die 4. Regionalbuchmesse um am Sonntag, 17. November um 13 Uhr in der Historischen Druckerei Seidel von Bezirksheimatpfleger Tobias Appl und Bürgermeister Michael Göth. Der neue Schirmherr, Staatsminister Bernd Sibler, sendet eine Videobotschaft. Den Abschluss bildet um 18 Uhr die Lesung "Immer in Sichtweite. Ein Abecedarium" mit Friedrich Brandl. In der Historischen Druckerei Seidel finden von 14 bis 17 Uhr Vorführungen der historischen Druckmaschinen statt. Das gesamte Programm und alle Informationen auch unter www.literaturarchiv.de. Der Eintritt zur Messe und allen Veranstaltungen ist frei.

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.