17.07.2019 - 13:14 Uhr
Sulzbach-RosenbergDeutschland & Welt

Klassik-Marathon in der Herzogstadt

Vom 30. Juli bis 12. August lockt das „Sulzbach-Rosenberg International Music Festival“ große Namen und angehende Stars in die Oberpfalz. Das Programm kann sich wieder hören lassen.

SRIMF-Festivalmanager Steffen Weber
von Anke SchäferProfil

Die Abkürzung SRIMF kratzt zwar auch im 14. Jahr noch in den Oberpfälzer Kehlen, der Beliebtheit des Sulzbach-Rosenberg International Music Festivals tut das jedoch keinen Abbruch – im Gegenteil. Zur diesjährigen Auflage versammelt der künstlerische Leiter und Cellist Misha Quint erneut eine illustre Musikerschar aus aller Welt und beschenkt seine Fans mit acht exquisiten Konzerten. Für den reibungslosen Ablauf zeichnet neben Festival-Koordinatorin Christl Pelikan- Geismann wieder Festival-Manager Steffen Weber verantwortlich. Ein Gespräch.

ONETZ: Herr Weber, zum wievielten Mal sind Sie jetzt bereits an Bord beim SRIMF?

Steffen Weber: Ich bin jetzt schon seit 2007 mit von der Partie.

ONETZ: Als Leiter der Städtischen Sing- und Musikschule (SMS) verlängern Sie mit dem Festival ein bewegtes Schuljahr um zwei weitere, aufregende Wochen – wie motiviert man sich dafür?

Meine Motivation liegt insbesondere darin, Sulzbach-Rosenberg als Festival-Stadt zu sehen mit so viel guter Musik, so vielen Gästen, Freunden und so vielen herausragenden Musikern und Künstlerpersönlichkeiten. Mein Einsatz in der unterrichtsfreien Zeit ist zudem von der Tatsache motiviert, dass auch der Reinerlös des SRIMF 2019 wieder dem SMS-Förderverein zugute kommt.

ONETZ: Wie viel Vorbereitung steckt in der diesjährigen Auflage?

Steffen Weber: Die Vorbereitungen laufen seit Mai. Dabei sind wir mit der Programm- und Konzertplanung ebenso beschäftigt wie mit der Suche nach geeigneten Örtlichkeiten, wir bestellen auch zusätzliche Orchestermusiker für das große Abschlusskonzert und bereiten den Karten-Vorverkauf vor.

ONETZ: Gibt es helfende Hände und Unterstützer bei der Organisation?

Steffen Weber: Ja natürlich, allen voran meine Assistentin Gudrun Faderl, aber auch der SMS-Förderverein, der sich um Vor- und Nachbereitung der an die Konzerte anschließenden Empfänge kümmert. Nicht zu vergessen alle Kollegen vom Bauhof, alle Hausmeister, das Staatliche Berufsschulzentrum und alle, die bei den Instrumenten helfen wie zum Beispiel die Berufsfachschule für Musik des Bezirks Oberpfalz, die dem Festival acht Klaviere zur Verfügung stellt.

ONETZ: Welche Lokalitäten wurden denn diesmal zur Verfügung gestellt?

Steffen Weber: Allen voran die SMS und zwar von 5 Uhr morgens bis 23 Uhr abends, desgleichen im Staatlichen Berufsschulzentrum. Zudem werden verschiedene Räume im Rathaus genutzt, unter anderem der Saal und das Trauzimmer und die Christuskirche mitsamt Gemeindesaal für die Oper. Und das Literaturarchiv beherbergt Sänger.

ONETZ: Womit punktet das diesjährige Programm?

Steffen Weber: Aus meiner Sicht als Musikpädagoge natürlich mit den bemerkenswerten Studenten. Dazu die Professoren, die in hervorragender Manier zwei Konzerte mit einem Wahnsinnsprogramm bestreiten. Konzerte der Extraklasse bieten der Kammermusik-Abend mit Cellist Misha Quint, Violinist Nikolaj Szeps-Znaider und Pianist Robert Kulek und selbstverständlich das Orchester-Finale mit Mezzosopranistin Christa Mayer, die ihr Heimatpublikum sicher auch diesmal wieder zu Beifallsstürmen hinreißen wird.

ONETZ: Haben Sie einen besonders heißen Tipp für die Freunde klassischer Musik, den man auf keinen Fall verpassen sollte?

Steffen Weber: Wie gesagt, die Abende mit Nikolaj Szeps-Znaider, Christa Mayer und die beiden Konzerte der SRIMF-Studenten. Aber eigentlich hat jedes der angekündigten Konzerte seine Highlights und bietet in jedem Fall ein ganz hohes künstlerisches Niveau und beste Unterhaltung.

Info:

Service

Karten für das SRIMF 2019 bei allen NT/AZ/SRZ-Ticket-Vorverkaufsstellen, über Tel. 0961/85550, 09621/306230, 09661/87290 oder online über www.nt-ticket.de und an der Abendkasse.

Info:

Programm

Das 14. Sulzbach-Rosenberg International Music Festival (SRIMF) vom 30. Juli bis 12. August hat acht Konzerte im Programm:

Mittwoch, 31. Juli (20 Uhr), Staatliche Berufsschule (Neumarkter Straße):

Eröffnungskonzert mit Festivalleiter Misha Quint (Violoncello), Ray-Chou Chang (Violine) und Dmitri Novgorodsky (Piano), Werke von Beethoven, Schumann, Debussy und Mendelssohn-Bartholdy

Freitag, 2. August (19.30 Uhr), Rathaussaal: Erstes Konzert mit ausgewählten Studenten des diesjährigen SRIMF

Samstag, 3. August (18 Uhr), Rathaussaal:

Erstes Meisterkonzert der Künstler und Professoren, Werke von Liszt, Beach, Rachmaninow, Duparc, Schubert, Chopin, Simon und Skrjabin

Samstag, 3. August (20.30 Uhr), Rathaussaal:

Zweites Meisterkonzert der Künstler und Professoren, Werke von Franck, Verdi, Drigo, Glasunow, Moszkowski, Cassadó, Lam, Gershwin, Bellini, Bizet, Mozart

Dienstag, 6. August (19.30 Uhr), Rathaussaal:

Zweites Konzert mit ausgewählten Studenten des diesjährigen SRIMF

Mittwoch, 7. August (19.30 Uhr), Gemeindesaal Christuskirche:

Opernabend mit „Gianni Schicchi“ von Giacomo Puccini und „Rigoletto“ von Guiseppe Verdi

Donnerstag, 8. August (19.30 Uhr), Staatliche Berufsschule (Neumarkter Straße):

Gastkünstlerkonzert mit Nikolaj Szeps-Znaider (Violine), Misha Quint (Violoncello), Robert Kulek (Piano), Werke von Dvořák und Tschaikowsky

Samstag, 10. August (19.30 Uhr), Christuskirche:

Orchesterkonzert mit Dirigent Christian Vasquez und den Solisten Christa Mayer (Mezzosopran) und Misha Quint (Violoncello), Werke von Pärt, Haydn, Gluck, Händel, Wagner, Tschaikowsky.

Auch in diesem Jahr freut sich Festivalleiter Misha Quint auf das „14. Sulzbach-Rosenberg International Music Festival“.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.