08.01.2020 - 08:54 Uhr
WaidhausDeutschland & Welt

Illegale Migration: Keine Entspannung an der tschechisch-oberpfälzischen Grenze

Entgegen dem bundesweiten Trend ist 2019 die Zahl der verbotenen Einreisen an der lokalen Grenze zu Tschechien nicht zurückgegangen – das Innenministerium verzeichnete sogar einen leichten Anstieg. Das geht jetzt aus neuen Zahlen hervor.

Bundespolizei verzeichnet leichtes Plus an der tschechischen Grenze
von doa Kontakt Profil

Obwohl bundesweit die illegalen Einreisen im vergangenen Jahr rückläufig waren, kann die Bundespolizei im Bereich tschechisch-oberpfälzischen Grenze noch keine merkliche Entspannung verzeichnen. Das geht aus neuen Zahlen für das Jahr 2019 hervor, die Oberpfalz-Medien vorliegen.

Demnach haben die beiden Bundespolizeiinspektionen Waidhaus und Waldmünchen im Zeitraum von Januar bis November insgesamt rund 2270 Fälle illegaler Einreisen verzeichnet. Das liegt sogar noch über dem Wert aus dem Jahr 2018, wonach im Vergleichszeitraum rund 2120 Fälle registriert wurden. In der Summe verzeichnete die Bundespolizei 2018 insgesamt 2340 Fälle an der oberpfälzer-tschechischen Grenze. Die offizielle Statistik für das Jahr 2019 soll demnach im Februar veröffentlicht werden.

Schwerpunkt auf Pkw-Kontrollen

Diese Entwicklung bleibt aber nicht ohne Folgen: Zuletzt hatte die Bundespolizei die Kontroll- und Fahndungsmaßnahmen an den Binnengrenzen im November ausgedehnt und intensiviert. "Die Beamten haben dabei besonders die häufig zur illegalen Migration genutzten Verkehrswege im Blick", heißt es dazu von Sprecher Polizeihauptkommissar Thomas Borowik. Neben Bus und Bahn ist – analog zum Vorjahr – auch 2019 der größte Teil festgestellten unerlaubten Einreisen mittels Pkw erfolgt. Aus diesem Grund halten die Beamten konzentrierte Schwerpunkteinsätze ab, wie die Behörde mitteilt.

Angespanntere Lage im Süden

"Hot Spot" der illegalen Übertritte war aber erneut die bayerisch-österreichische Grenze, wo die Zahl mehr als doppelt so hoch ist wie an der tschechisch-oberpfälzischen Grenze. Zum Vergleich: Bundesweit registrierten die Behörden im Januar bis November 2019 rund 36.645 unerlaubte Einreisen nach Deutschland.

Laut Innenministerium stammt der Großteil der illegal eingereisten Personen ursprünglich aus Afghanistan, Nigeria, Türkei, Syrien und Albanien.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.