14.04.2021 - 09:45 Uhr
WaidhausDeutschland & Welt

Auch ohne Grenzkontrollen: Ausflüge nach Tschechien bleiben verboten

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Ab Mittwoch gilt Tschechien nicht mehr als Virus-Mutations-Gebiet. Ausflüge über die Grenze etwa zum Tanken oder Einkaufen bleiben verboten. Bayerns Innenminister Herrmann besteht bei der Einreise weiter auf negativen Corona-Tests.

Ein Schild mit der Aufschrift „"Einreise nur mit negativem Corona-Test“" an der deutsch-tschechischen Grenze.
von Jürgen Herda Kontakt Profil

Die stationären Grenzkontrollen fallen ab Mittwoch zwar weg. Dennoch bleiben die meisten Corona-Hürden zwischen Bayern und Tschechien bestehen. Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) macht klar: Wer aus Tschechien nach Bayern einreist, muss weiter einen negativen Corona-Test vorlegen. Nachdem das Robert Koch-Institut Tirol, Tschechien und die Slowakei nicht mehr als Virusvariantengebiete einstuft, will der Innenminister Missverständnissen vorbeugen.

Jeder, der in Deutschland einreise müsse einen negativen Test haben. Da die Inzidenzen in Österreich und insbesondere Tschechien noch höher seien als in Deutschland, fordert Herrmann. Die Polizei an den Flughäfen und den Landgrenzen melde Quarantänefälle an die örtlichen Gesundheitsämter, die dann zuständig seien.

Reisewarnung des Außenministeriums

Auch das deutsche Außenministerium warnt aufgrund hoher Infektionszahlen weiter vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Tschechische Republik. Landesweit überschreite die Zahl der Neuinfektionen 200 Fälle pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage, weshalb die Tschechische Republik als Gebiet mit besonders hohem Infektionsrisiko (Hochinzidenzgebiet) eingestuft ist.

Die Tschechische Republik setzt das Europäische Ampelsystem um. Länder werden aufgrund ihrer Infektions- und Testrate der grünen, orangen, roten und dunkelroten Kategorie zugerechnet. Die Kategorisierung der Länder wird vom tschechischen Gesundheitsministerium jeden Freitag mit Gültigkeit ab dem folgenden Montag vorgenommen.

Einreise nach Tschechien nur mit triftigem Grund

Deutschland ist derzeit der roten Kategorie zugeordnet. Die Einreise und der Aufenthalt aus touristischen Gründen, zum Besuch von Freunden oder zu Freizeitaktivitäten ist unabhängig von der Kategorisierung des Landes der Einreise, verboten. Die Einreise aus Deutschland ist ausschließlich aus triftigem Grund möglich. Dazu zählen etwa Berufstätigkeit, Studium und medizinische Gründe. Ein Familienbesuch ist nur zur Ausübung des Sorgerechts oder Pflege und Unterstützung eines Verwandten möglich. Entsprechende Nachweise sind mitzuführen. Die Reise ist vorab durch Online-Anzeige anzumelden.

Außerdem ist ein negativer PCR- oder Antigen-Test, der nicht älter als 72 bzw. 24 Stunden sein darf, zur Einreise erforderlich. Einreisende müssen das schriftliche Testergebnis mit sich führen. Nach der Einreise muss innerhalb von 5 Tagen erneut ein PCR-Test durchgeführt werden. Bis zum Erhalt des negativen Testergebnisses ist Selbstisolierung vorgeschrieben. Das Testergebnis muss der zuständigen Hygienebehörde zugesandt werden, erst dann ist eine Beendigung der Quarantäne möglich.

Ausnahmen für Grenzpendler

Ausnahmen von der Anzeige-, Test- und Quarantänepflicht gelten u.a. für Tschechen, deren Familienangehörige und Ausländer mit Aufenthaltserlaubnis in Tschechien, Grenzpendler, für pendelnde Schüler und Studenten, für pendelnde Eltern zum Besuch ihrer minderjährigen Kinder und zur Ausübung des Sorgerechts, für Beschäftigte im internationalen Personen- und Güterverkehr, für in der Tschechischen Republik akkreditierte Diplomaten und Beschäftigte internationaler Organisationen, für Beschäftigte, die zur Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit von Betrieben in der Tschechischen Republik unverzichtbar sind, für Aufenthalte von maximal 12 Stunden aus triftigem Grund und für Personen, die innerhalb der letzten 90 Tage an Covid-19 erkrankt waren und hierüber ein ärztliches Attest vorlegen können.

Aus Ländern der dunkelroten Kategorie ist die Einreise nur mit negativen PCR-Test, online-Einreiseanmeldung und Quarantäne möglich. Frühestens fünf Tage nach Einreise muss eine zweite PCR-Testung vorgenommen werden. Das Testergebnis muss der zuständigen Hygienebehörde zugesandt werden. Inhaber einer langfristigen oder Daueraufenthaltserlaubnis für die Tschechische Republik sowie Familienangehörige tschechischer Bürger können bei Einreise mit einem privaten Verkehrsmittel auch einen Antigen- oder PCR-Test vorlegen.

Gültig für alle EU-Bürger

Die Regelungen zur Einreise aus Ländern der orangen, roten und dunkelroten Kategorie gelten für alle EU-und EWR-Staatsangehörige und Ausländer mit langfristiger oder Daueraufenthaltserlaubnis in einem dieser Staaten. Andere Ausländer können nur mit einem von einer tschechischen Auslandsvertretung oder Behörde ausgestellten Visum in die Tschechische Republik einreisen.

Transitreisende – bis auf Beschäftigte im Personen-, Waren- und Güterverkehr – die aus einem orange, rot oder dunkelrot kategorisierten Land gemäß dem Ampel-System einreisen, benötigen bei Transit auf dem Landweg einen Negativtest (PCR, nicht älter als 72 Stunden, oder Antigen, nicht älter als 24 Stunden). Bei Flughafentransit mit Umsteigezeiten am Flughafen von bis zu 12 Stunden, ist die Vorlage eines Testergebnisses nicht erforderlich. Dies gilt auch für Drittstaater mit nachgewiesener langfristiger oder Daueraufenthaltserlaubnis in Deutschland oder einem anderen EU-Staat.

So dramatisch war die Lage in tschechischen Krankenhäusern

Deutschland und die Welt

Ende März: Die Grenze zu Tschechien wird langsam geöffnet

Waidhaus

So ist die Corona-Lage in der Oberpfalz

Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.