Bunte Vielfalt beim Jazz-Herbst: Jazz-Zirkel-Weiden mit neuem Konzertprogramm

Der Jazz-Zirkel-Weiden präsentiert sein neues Konzertprogramm mit Roberto Bossard, Gary Smulyan und Ralph Moore.

Der Gitarrist Roberto Bossard ließ vor zwei Jahren im Quartett von Mark Soskin aufhorchen. Am 25. Oktober gastiert er mit seinem eigenen Quintett erneut beim Jazz-Zirkel.
von Louis ReitzProfil

Live-Begegnungen mit handgemachter Musik gehören zu den unvergesslichen Erlebnissen mit bleibendem Wert. Das angenehme Ambiente im Bistrot Paris mit seiner Wohnzimmeratmosphäre unterscheidet sich von Konzerten in großen Konzerthallen und machte schon so manchen zum Fan einer Musikrichtung, mit der er vorher nichts anzufangen wusste. Mit vier Formationen der internationalen Spitzenklasse und zwei Sessions geht der Jazz-Zirkel in die neue Saison.

Freitag, 20. September: Session: Unter der Leitung von Lothar Kiehl treffen sich Profis und Amateure zum spontanen Musizieren. Das Jazz-Zirkel Instrumentarium steht mit Schlagzeug, Klavier und Soundanlage bereit für spielfreudige Musiker. Eintritt frei. Mittwoch, 2. Oktober: Gary Smulyan - Ralph Moore "New Encounter" Quintett: Ein Konzert mit zupackendem, energiegeladenem Hardbop eröffnet die Konzertreihe des Weidener Jazzherbstes: Gary Smulyan gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des Baritonsaxophons. Wichtige Stationen des im Geiste eines Pepper Adams spielenden Ausnahmemusikers waren die Bands von Woody Herman, Freddie Hubbard oder Stan Getz. Als Mitglied des Horace Silver Quintetts, der Mingus Dynasty und durch zahlreiche Einspielungen mit Musikern wie Roy Hargrove und Oscar Peterson wurde der Tenorsaxophonist Ralph Moore weltweit bekannt. Unterstützt werden sie von einer hochkarätigen Rhythmusgruppe, deren Mann am Schlagzeug, Peter Reiter, in Weiden schon mehrmals gastierte.

Freitag, 25. Oktober: Roberto Bossard New Group: Bei einem unvergessenen Konzert im Quartett mit Mark Soskin konnten Weidener Zuhörer den Gitarristen Roberto Bossard kennenlernen. Diesmal kommt er mit seinem aktuellen Quintett anlässlich der Jubiläumstour zu seinem 60. Geburtstag nach Weiden. Das Ensemble besticht durch einen abgerundeten, harmonischen Sound, der mit mitreißender Spielfreude und Feingefühl präsentiert wird: Ein Geheimtipp.

Freitag, 8. November: Harald Rüschenbaum "Klangland": Harald Rüschenbaum ist den Jazz-Zirkel-Freunden noch in bester Erinnerung durch eindrucksvolle Konzerte mit seinem Quintett, dem Don Menza Quartett und dem Landesjugendjazzorchester Bayern, dessen künstlerischer Leiter er seit 1993 ist. Mit seinem aktuellen Oktett zaubert er pulsierende Rhythmen und innovative magische Klangwelten in den Raum. Einflüsse aus Lateinamerika, Afrika, den USA und Europa erschaffen eine klangliche Landschaft durch die uns die "Small Bigband" mit vier Bläsern und vierköpfiger Rhythmusgruppe führt. Am Klavier sitzt Walter Lang.

Samstag, 23. November: Beat Funktion: In die Geschichte ging die Funk-Jazz Band ein, weil sie es als erste schwedische Formation bis an die Spitze der amerikanischen und kanadischen Jazz Charts schaffte. Die Band, die stark an die legendären Crusaders erinnert, agiert als instrumental ausgerichtetes Kollektiv mit Musikern aus der Crème de la Crème der schwedischen Szene. Die Jazzfreunde erwartet ein Abend mit funkigen Rhythmen der Extraklasse.

Freitag, 6. Dezember: Session: Eine Session unter der Leitung von Albert Dotzler beschließt den Weidener Jazzherbst. Spontan formierte Bands vermitteln ein Schaufenster der Weidener Jazzszene. Eintritt frei.

Die Konzerte beginnen um 20 Uhr im Bistrot Paris (Weiden, Sebastianstraße 2). Karten beim NT/AZ/SRZ-Ticketservice unter Telefon: 0961/85-550, 09621/306-230 oder 09661/8729-0 sowie im Internet unter www.nt-ticket.deWeitere Infos: www.jazz-zirkel-weiden.de

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.