Corona, Grippe oder Erkältung? So gehen Sie bei Symptomen richtig vor

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Es kratzt im Hals und die Nase juckt: Ist das etwa Corona? Oder doch nur eine Erkältung? Ein Experte aus der Region erklärt das richtige Vorgehen, bei Krankheit während der Pandemie.

Selbst Experten fällt es schwer, Atemwegserkrankungen nur anhand ihrer Symptome zu unterscheiden. Im Zweifel rät der Amberger Gesundheitsamtsleiter Dr. Roland Brey: Zuhause bleiben.
von Kathrin Moch Kontakt Profil

Morgens mit einem dicken Hals oder einer juckenden Nase aufzuwachen, ist in Zeiten des Coronavirus besonders heikel. Ist das jetzt Corona oder doch nur eine gewöhnliche Erkältung? Oder sogar eine "echte Grippe"? Und wie verhalte ich mich am besten, wenn ich merke, dass ich krank bin? Ein Experte aus der Region gibt Antworten.

1. Schritt: Ruhe bewahren

Bei Symptomen warnt der Amberger Gesundheitsamtleiter Dr. Roland Brey davor, Fälle zu pauschalisieren. "Es ist immer entscheidend, wo jemand arbeitet. Ob er auf Reisen war oder Kontakte hatte." Man müsse immer den gesamten Zusammenhang kennen, um einen Patienten mit Symptomen einordnen zu können.

Grippe oder Corona? Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Weiden in der Oberpfalz

Natürlich gebe es einige Anzeichen, die wahrscheinlicher auf das Coronavirus hindeuteten als andere, sagt Brey: "Husten und Fieber beispielsweise. Auch der Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns scheint öfter aufzutreten. Dann sollte man natürlich testen." Grundsätzlich seien die Symptome zwischen Grippe, Erkältung und Covid-19 weder für Laien noch für Experten, also Ärzte, trennscharf zu unterscheiden.

2. Schritt: Hausarzt anrufen

Erster Ansprechpartner bei grippe- oder covidähnlichen Beschwerden, wie Schnupfen, Halsweh oder Husten, sei immer der Hausarzt. Gesundheitsamtleiter Brey erklärt: "Er kennt den Patienten, weiß auch über Vorerkrankungen und Risikogruppen Bescheid." Wichtig sei, nicht einfach in der Praxis aufzutauchen. "Das könnte im Infektionsfall Konsequenzen haben." Deshalb sollte man immer zuerst telefonisch Kontakt mit dem Hausarzt aufnehmen, der das weitere Vorgehen erklärt.

Viele Hausärzte haben außerhalb der Praxis Testmöglichkeiten geschaffen, um mögliche Covid-Fälle zu isolieren. Am Wochenende sowie an Feiertagen wendet man sich laut Brey am besten an die Patientenhotline (116 117) der Kassenärztlichen Vereinigung. Die kommunalen Testzentren seien nicht dafür ausgerichtet, Menschen mit Symptomen zu testen. "Wer krank ist, braucht ja auch eine Behandlung." Die gebe es in den Testzentren nicht.

3. Schritt: Nach dem Test zuhause bleiben

Für wesentlich wichtiger als den Test hält Gesundheitsamtsleiter Brey allerdings das verantwortungsvolle Verhalten jedes Einzelnen. "Wenn ich Symptome habe, sollte ich davon Abstand nehmen an Feiern oder Festen teilzunehmen und mich selbst isolieren. Wenn ich mir nicht sicher bin, ob ich mich infiziert habe, sollte ich mich so verhalten, als hätte ich es." Viele lokale Ausbruchsgeschehen seien aktuell auf Feste und leicht erkrankte Personen, die ihre Symptome nicht ernst nahmen, zurückzuführen, erklärt Brey.

Die Testung sei grundsätzlich nur ein Baustein auf dem Weg, um das Coronavirus in den Griff zu kriegen. "Man darf nicht vergessen, dass auch ein negativer Test nur eine Momentaufnahme ist." Nach den bisherigen Erkenntnissen von Brey verliefen viele Fälle auch asymptomatisch oder gar symptomlos. "Man sollte alles tun, um es selbst nicht zu verbreiten." Das Tragen der Alltagsmaske mache bei Symptomen besonders viel Sinn.

4. Schritt: Positiver Test – und nun?

Sollte der Test positiv auf das Coronavirus sein, landet der Fall beim örtlichen Gesundheitsamt. Die Mitarbeiter dort entscheiden dann über die Anordnung einer Quarantäne und die Testung von Kontaktpersonen: "Wie zu Beginn der Krankheit ist auch hier wieder die individuelle Situation des Erkrankten entscheidend." Die angeordneten Maßnahmen können sich also durchaus zwischen Erkrankten unterscheiden.

Corona in der Oberpfalz: Hier geht's zum Newsblog

Oberpfalz
Dr. Roland Brey, der Leiter des Gesundheitsamtes in Amberg, appelliert an den gesunden Menschenverstand jedes Einzelnen: "Wenn Sie Symptome haben, bleiben sie zuhause."
Schreiben Sie uns :

Sie haben Fragen rund um das Coronavirus?

Homeoffice, Maske, Desinfektion: Obwohl langsam Alltag in das Leben während der Pandemie einkehrt, ändern sich Maßnahmen und Vorgaben noch immer schnell. Was muss ich beachten, wenn ich ins Theater gehe? Wo kann ich noch Urlaub machen? Ist das Ende der Maskenpflicht in Sicht? Schicken Sie uns Ihre Fragen rund um das Coronavirus an redaktion[at]onetz[dot]de, wir beantworten sie mit Hilfe von Experten.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Markus Mutzbauer

also wirklich: Artikel wie "Aggressive und lebensmüde Betrunkene in Weiden unterwegs" kann jeder lesen, aber für wichtige Infos über Corone muss man sich anmelden. Ist für mich unverständlich.
Markus

12.10.2020