Kinos in der Region trotzen Corona

Die Kinosäle in der Oberpfalz sind geschlossen. Schuld ist die Corona-Pandemie. Die Kinobetreiber sind deswegen gezwungen auf anderen Wegen Geld zu verdienen und den Kontakt zum Publikum zu halten, mit teils ungewöhnlichen Ideen.

Auch wenn die Kinos aktuell keine Filme zeigen dürfen, steht Lisa Nadler trotzdem regelmäßig an der Popcorn-Maschine im Neue-Welt-Kino in Weiden. Denn das Kino liefert Popcorn und auch Nachos.
von Thomas Webel Kontakt Profil

Das Licht geht aus, Getuschel erlischt, Popcorn raschelt, der Film beginnt. Für viele Menschen ist der Besuch im Kino ein festes Ritual. Aktuell müssen Cineasten und Blockbuster-Fans darauf verzichten. Kinos mussten im Zuge der Corona-Pandemie schließen. Für die Betreiber bedeutet das erhebliche Einnahmeausfälle. Und das vielleicht noch größere Risiko: Die Menschen könnten sich daran gewöhnen, nicht ins Kino zu gehen. Denn in der Krise bilden sich Gewohnheiten.

Ein Mittel, damit die Menschen das "Erlebnis Kino" nicht vergessen: Popcorn. "Unser Popcorn- und Nacho-Lieferservice kommt super an", schwärmt Lisa Nadler, eine der Geschäftsführerinnen des Neue Welt Kinos in Weiden. Die Leute können am Wochenende telefonisch bestellen oder über die Facebook-Seite des Neue Welt Kinos. Wer bis 21 Uhr am Vorabend ordert, bekommt Nachos und Popcorn im Weidener Stadtgebiet nach Hause geliefert. Wer bis 14 Uhr am eigentlichen Tag bestellt, kann die Snacks im Kino abholen.

Auch in Amberg können sich Filmfans Knabbereien für den Heimkino-Abend liefern lassen. Das Cineplex kooperiert dafür mit dem Lokal Weissglut, das ohnehin einen Lieferservice anbietet. Hier können die Filmfans Popcorn oder Crunchy Crisps Nachos im Online-Shop bestellen. Kinomitarbeiter bereiten die Snacks im Kino zu, Restaurant-Mitarbeiter fahren sie aus. Je umfangreicher die Bestellung ist, desto weiter wird geliefert - auch in Orte im Landkreis Amberg-Sulzbach.

Mit dem Konsum von Werbespots können Kinogänger ihre Lieblingskinos ebenfalls unterstützen - von zuhause aus. Die Hamburger Firma "Weischer.Cinema" hat dazu das Internet-Portal "#hilfdeinemkino" aufgesetzt. Auf einer Karte kann man ein Kino auswählen und dann auf Computer, Tablet oder Smartphone Kino-Werbespots anschauen. Die Einnahmen kommen - zumindest zum Teil - den Kinos vor Ort zugute. "Wir teilen alle generierten und bezahlten Werbeumsätze im vertraglich vereinbarten Verhältnis mit unseren Kinopartnern", betont Weischer. Die Kinos erhielten den gleichen Anteil, den sie für die Spots im Kino bekommen hätten. "Das ist schon eine pfiffige Idee", kommentiert Michael Rinaldi, der als Leiter operatives Management für das Cineplex in Amberg zuständig ist. "Da kommt schon was bei uns an."

Die Aktion "#hilfdeinemkino"

Das Amberger Cineplex geht in Sachen "Heimkino" noch einen Schritt weiter. Mit dem Angebot "Cineplex Home" können Nutzer daheim Blockbuster, Klassiker oder Serien kaufen beziehungsweise leihen. Im Gegensatz zu Netflix und anderen Video-Streaming-Diensten liegt dem Angebot kein Abo-Modell zugrunde.

Natürlich laufen in allen Kinos auch die Planungen für die Zeit nach Corona. "Wir werden dann erst einmal, sofern die Verleiher mitspielen, alle Filme für 5 Euro pro Karte spielen", sagt Lisa Nadler vom Neue Welt Kino in Weiden. Doch natürlich können die Leute dann auch die Gutscheine einlösen, die aktuell in fast allen Kinos verkauft werden.

"Gutscheine können bei uns online oder telefonisch bestellt werden", erzählt Michael Neidhardt, der Inhaber des Cineplanet-Kinos in Tirschenreuth. Trotzdem die Säle geschlossen sind, ist der täglich in sienem Kino. Der Anrufbeantworter werde mehrmals täglich abgehört, betont er. Jeder bekomme eine Antwort. "Wir wünschen einfach allen, dass sie gesund bleiben und dann, wenn alles vorbei ist, wiederkommen."

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.