Neue Naabwiesen: Großbauprojekt in Weiden

Nach der Eröffnung des NOC prägt die nächste Großbaustelle Weiden. Nahe der Innenstadt entstehen mehr als 100 Wohnungen und Gewerbeimmobilien. Das Projekt "Neue Naabwiesen" ist auch technisch ambitioniert.

In unmittelbarer Nähe zur Max-Reger-Halle (rechts) und direkt am Stadtzentrum Weidens wird das Quartier "Neue Naabwiesen“ das künftige Stadtbild prägen. In fünf Gebäuden entstehen bis 2022 mehr als 100 Wohnungen und Geschäftsräume.
von Stefan Zaruba Kontakt Profil

Die Baumaschinen kehren zurück in die Weidener City. In Sichtweite zum nun fertiggestellten Nordoberpfalz-Center (NOC) werden zum Jahreswechsel die Bagger anrücken. Bis 2022 wird direkt an einer der Hauptzufahrtsstraßen zum Zentrum das Quartier "Neue Naabwiesen" in die Höhe wachsen. Das Großprojekt mit mehr als 100 Wohnungen und Büros wird die Entwicklung der Innenstadt nachhaltig prägen.

Seit dem Rückbau der alten Druckerei- und Versandanlagen der Oberpfalz-Medien und dem Bau eines kompakten Bürogebäudes liegt ein 9155 Quadratmeter großer Grundstücksteil an Leibniz- und Dr.-Pfleger-Straße brach. Das neue, hochmoderne Druckzentrum befindet sich bereits seit 2011 in einem Gewerbegebiet am westlichen Stadtrand.

Autos verschwinden unter die Erde. Das Areal der "Neuen Naabwiesen" wird auf einer riesigen Tiefgarage entstehen.

Die Entscheidung über die künftige Nutzung des Areals in Top-Lage neben der Max-Reger-Halle fiel nach reiflichen Überlegungen der Gesellschafter. Es sollten hochwertige Wohn- und Gewerbeimmobilien entstehen. Mit dem Großprojekt als Anstoß wurde auch eine neue Gesellschaft gegründet, die Immo VBOM mit der Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz als Partner.

Es geht voran auf der Großbaustelle

Weiden in der Oberpfalz

Die Pläne der Weidener "Rauh + Müller Architekten" und der Bremer KSW-Architekten sehen fünf turmartige Gebäude vor. Drei davon, jeweils sieben Geschosse hoch, stehen einzeln. Zwei weitere, jeweils fünfgeschossig, sind durch einen Riegel entlang der in die Innenstadt führenden Dr.-Pfleger-Straße verbunden. Die Gebäude werden 101 Wohnungen beinhalten und damit fast 6700 Quadratmeter neuen Wohnraum schaffen. Die Wohnungen sollen zwischen 50 und 136 Quadratmeter groß werden. Weitere mehr als 3200 Quadratmeter sind für 14 Gewerbeeinheiten, also Büros oder auch ein Café, vorgesehen.

Verlag als Pionier

Das Großprojekt mitten in den Naabwiesen – die Oberpfalz-Medien waren mit dem Verlagsstandort ab 1977 ein Pionier der Besiedelung – beschäftigte bereits die Stadtväter intensiv. Für die "Neuen Naabwiesen" entstand ein vorhabenbezogener Bebauungsplan, der im Sommer 2019 seinen endgültigen Segen durch einstimmigen Beschluss des Stadtrats erhielt.

Inzwischen habe die Immo VBOM über das so genannte Freistellungsverfahren grünes Licht für einen Baubeginn, erläutert Martin Blume von der Projektleitung. Der Start soll noch im Winter sein, sobald auch noch letzte technische Details geklärt sind. Das Bauen in den Weidener Naabwiesen, der Name deutet es an, ist eine technische Herausforderung, da das einstige Schwemmland einen sehr feuchten Untergrund hat. Auch deswegen wird das gesamte Gelände voraussichtlich ab Januar 2020 ausgebaggert und mit einer bis zu neun Meter tiefen Spundwandkonstruktion gesichert werden.

"Beitrag zur Entwicklung"

Solche technischen und die komplexen städteplanerischen Herausforderungen haben das Projekt von Beginn an begleitet. "Zwischenzeitlich dachte ich, das wird nie was", räumt Blume heute ein. "Aber ich bin niemand, der aufgibt, und meine Mitstreiter auch nicht." Thomas Maul, Geschäftsführer von Oberpfalz-Medien und Immo VBOM, freut sich auf einen wichtigen Beitrag zur Innenstadtentwicklung Weidens: "Das ,Quartier Neue Naabwiesen' bietet eine moderne, attraktive und zentrumsnahe Möglichkeit zum Wohnen, Leben und Arbeiten.“ Dass sich das Medienunternehmen auf diesem Terrain bewege, sei nicht so ungewöhnlich, wie es auf den ersten Blick erscheint. "Wir haben Erfahrung in eigenen Großbauprojekten und das entsprechende Grundstück – und das nun gepaart mit der Immobilienkompetenz der Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz.“

Geschäftsführer Thomas Ludwig, Vorstand der Bank, schwärmt von einer "Wohn- und Geschäftsanlage in einer der besten Lagen Weidens". Für die Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz sei die positive Entwicklung der Region dabei von entscheidender Bedeutung. Die "Neuen Naabwiesen" sollen 2022 fertiggestellt sein.

Info:

Mega-Baugrube für Tiefgarage

Die Baugrube für das Projekt "Neue Naabwiesen" wird eine Fläche von 9000 Quadratmetern einnehmen. "Das entspricht in etwa den Abmessungen von eineinviertel Fußballfeldern", rechnet Martin Blume von der Projektleitung vor. Damit wird schon der erste Abschnitt der Arbeiten ein logistischer Kraftakt. Etwa 45 000 Tonnen Aushub müssen raus aus der Innenstadt, entsprechend etwa 2000 Lastwagenladungen. Die Mega-Grube habe einen doppelten Zweck. Sie dichte nach unten ab und schaffe Stellplätze für Autos. Denn wenn 2022 alles verfüllt und schon wieder Gras angesät ist, wird wenig darauf hindeuten, dass unter der Erde insgesamt 229 Autos parken können. "Wir bieten jedem, der dort wohnt, und jedem, der ein Objekt anmietet, die Möglichkeit, mit dem Aufzug von der Tiefgarage bis vor seine Tür zu fahren." Weitere 48 Stellplätze sollen oberirdisch entstehen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.