16.06.2020 - 19:20 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Neue Naabwiesen: Auf die Bagger folgen die Kräne

Es geht aufwärts auf Weidens Großbaustelle zwischen Dr.-Pfleger- und Leibnizstraße. Ein stattlicher Kran deutet an, dass hier keine kleinen Gebäude entstehen. Das stählerne Ungetüm wird nicht allein bleiben.

Während im vorderen Bereich des Geländes die Bagger noch einige Wochen zu tun haben, laufen hinten bereits die ersten Arbeiten an der Tiefgarage. Bis Mitte 2022 entsteht zwischen Dr.-Pfleger-Straße (links) und Leibnizstraße (rechts) das Quartier "Neue Naabwiesen".
von Stefan Zaruba Kontakt Profil

Nach mehreren Monaten des Baggerns haben die Arbeiten an der riesigen Tiefgarage des künftigen Quartiers "Neue Naabwiesen" begonnen. An der Südseite ist das Baufeld bereits tief genug ausgegraben, um den Guss der Bodenplatte vorzubereiten. In dem Bereich wird eines von drei turmartigen Gebäuden an der Leibnizstraße entstehen sowie ein Teil des Gebäuderiegels entlang der Dr.-Pfleger-Straße. Das komplette Ensemble der Immo VBOM wird auf einer Tiefgarage stehen, die 227 Stellplätze fasst. Aufzüge führen von dort direkt in die einzelnen Stockwerke der insgesamt fünf Gebäude.

Wo sich die Treppenhäuser mit Aufzugsschächten befinden werden, zeichnet sich bereits ab. Lader und Walzen haben den Untergrund entsprechend vorbereitet. Auf die Sohle des Geländes in mehr als 5 Metern Tiefe wurde eine mächtige Frostschutzschicht aufgebracht, erläutert Architekt und Diplomingenieur Thomas Lang vom Weidener Büro Rauh + Müller. Die Planung und Bauleitung liegt in den Händen der Planungs-ARGE Neubau VBOM Rauh + Müller Architekten GmbH aus Weiden und den KSW Architekten und Ingenieure Planungsgesellschaft mbH aus Achim bei Bremen. In den nächsten Tagen folgt eine Sauberkeitsschicht aus Magerbeton, um eine akkurate Form für den Guss der eigentlichen Bodenplatte zu bilden.

Pumpe verteilt Beton

Betonmischer fahren den Beton an, welchen eine Autobetonpumpe an den jeweiligen Ort der Betonierarbeiten in die Baugrube befördert. Die Autobetonpumpe hat eine Reichweite von mehr als 30 Metern und wird an zehn verschiedenen Positionen entlang der Leibniz- und der Dr.-Pfleger-Straße positioniert. Auf die Bodenplatte folgen die Seitenwände und Stützen, bis schließlich ein Deckel die Tiefgarage abschließen wird. Anderes Material wie Baustahl hievt der mehr als 50 Meter hohe Kran an die richtige Stelle. Die weithin sichtbare, gelbe Gitterkonstruktion ist in einem eigenen Fundament fest im Boden verankert. Mindestens zwei weitere Kräne würden folgen, sagt Thomas Lang. Sie kommen, wenn der Rest der Baugrube dafür vorbereitet ist.

Das Großprojekt "Neue Naabwiesen"

Weiden in der Oberpfalz

Da die gewaltige Menge von bis zu 36.000 Kubikmetern Erdreich monatelange Aushub- und Transportarbeiten erfordert, sind die Tätigkeiten aufeinander abgestimmt. Während im südlichen Teil des 9000 Quadratmeter großen Baufelds bereits die IHB Product aus Schleusingen (Thüringen) die Tiefgarage errichtet, werden sich im nördlichen Bereich Richtung Weigelstraße noch die Baggerschaufeln der Hirschauer Firma Renner in den Untergrund fressen. Ein zeitraubendes Unterfangen, da der Boden des einstigen Waldnaab-Sumpflandes "inhomogen" ist, wie Lang erklärt. Das gesamte Aushubmaterial aus der Baugrube muss vor dem Abtransport untersucht und kategorisiert werden.

Fertigstellung 2022

Im Lauf des Sommers jedenfalls soll der erste Abschnitt der Tiefgarage stehen. Dann es geht es bereits nahtlos in die Höhe. Bis Mitte 2022 entstehen im Quartier "Neue Naabwiesen" mehr als 100 Wohnungen und Gewerbeinheiten. Die Immo VBOM als Bauherr wurde von der Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz und von Oberpfalz-Medien gegründet. Die Priorität in der Vermarktung liegt zunächst auf der Vermietung und dem Verkauf von Gewerbeflächen.

Hintergrund:

Kran mit eigenem Fundament

Der Kran auf der Großbaustelle für das Quartier "Neue Naabwiesen" ist nur einer von mindestens drei Kränen, die zum Einsatz kommen werden. Er ist auch der höchste. Benjamin Wanka, Bauleiter der IHB Product GmbH, nennt die Daten:

  • Der Oberdrehkran Potain MD 208 kann trotz seiner Größe auch vom Boden aus gesteuert werden. Dazu nutzt der Kranführer eine Fernbedienung.
  • Der Kran misst bis zum höchsten Punkt etwa 56 Meter. Der Haken hängt auf einer Höhe von 49 Metern. Der Ausleger ist 50 Meter lang.
  • Der Kran hebt Gewichte zwischen 3,1 und 10 Tonnen - je nachdem, wie weit der Haken vom Turm entfernt ist.
  • Für einen sicheren Stand ist der Kran mit einem eigenen Fundament im Boden verankert. Dieses wiegt 110 Tonnen.

Die Projektseite im Internet

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.