Oberpfalz: 826 Einbürgerungen in 2018

In der Oberpfalz gab es im vergangenen Jahr 826 Einbürgerungen. Das teilte das Landesamt für Statistik mit. In Bayern gab es 18.062 Einbürgerungen. Im Vergleich zu 2017 bekamen vor allem viel mehr Briten die deutsche Staatsbürgerschaft.

Eine Einbürgerungsurkunde der Bundesrepublik Deutschland.
von Julian Trager Kontakt Profil

In der Oberpfalz erhielten im vergangenen Jahr 826 ausländische Menschen die deutsche Staatsbürgerschaft. Das teilte das bayerische Landesamt für Statistik mit. Demnach gab es 2018 für ganz Bayern 18.062 Einbürgerungen, 10.030 waren davon Frauen. Das sind 2424 Personen mehr als im Jahr 2017 - oder 15,5 Prozent mehr. Mit 2135 Eingebürgerten stellten Personen mit türkischer Staatsbürgerschaft die größte Gruppe.

Vor allem Oberbayern (10.077 Einbürgerungen), Schwaben (2312) und Mittelfranken (2244) weisen die meisten neuen bayerischen Bürger auf - das liegt vor allem an den hohen Ausländeranteilen der Großstädte München, Augsburg und Nürnberg, teilte das Landesamt mit. In Unterfranken gab es 1058 Einbürgerungen, in der Oberpfalz eben 826, in Niederbayern 822 und in Oberfranken 723.

Beachtlich sei laut Landesamt der deutliche Anstieg der Einbürgerungen von Personen aus dem Vereinigten Königreich. Während in den Jahren 2011 bis 2015 jährlich nur zwischen rund 35 und 90 Personen aus dem Vereinigten Königreich eingebürgert wurden, ist die Zahl im Jahr 2016 - dem Jahr des Brexit-Referendums - bereits auf 313 Personen angestiegen, 2017 waren es 917. Im Jahr 2018 ist diese Zahl nun um rund 36 Prozent gestiegen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.