Oberpfalz vorn und hinten: Gemischtes Bahn-Ranking

Ganz vorne und ganz hinten: Beim Bahn-Ranking der Bayerischen Eisenbahngesellschaft 2019 schneiden die Regionalbahn-Netze in der nördlichen Oberpfalz erneut uneinheitlich ab. Auffällig: Der Abstand wird noch größer.

Der Agilis-Nord bleibt die Linie mit der besten Qualität im bayerischen Regionalbahnnetz. Im Jahr 2019 steigerte er sein Ergebnis nochmals und erreicht nun 100 von 100 möglichen Punkten
von Wolfgang Würth Kontakt Profil

Der Agilis-Nord ist das beste unter den 31 bayerischen Regionalbahn-Netzen. Agilis-Nord deckt vor allem Oberfranken, aber auch die Strecke Weiden–Bayreuth ab. Agilis verteidigt nicht nur den Spitzenplatz des Vorjahres. Mit 100 von 100 möglichen Punkten erreicht das Netz das bestmögliche Ergebnis. Am anderen Ende der Skala gibt es ebenfalls „Oberpfalz-Bezug“: Alex-Nord und Alex-Süd von der Länderbahn liegen gemeinsam auf dem letzten Platz.

Auffällig: Die neuen Werte bestätigten die Ergebnisse der Vorjahre, der Abstand wächst aber sogar. Während Agilis mit einem Wert von genau 100 Punkten im Vergleich zu 2018 5,34 Punkte zulegen kann. Verlieren die beiden Alex-Netze heftig weiter: 21,89 Punkte auf nun noch -29,40.

Der Alex Nord zwischen Hof und München hat 2018 für Schlagzeilen gesorgt, weil die Linie über mehrere Sommer-Wochen nur einen Notfahrplan bedienen konnte. Als Grund gab die Länderbahn den akuten Lokführer-Mangel an. Allerdings ist diese Schwächephase nicht der Grund für das schwache Abschneiden: Verspätungen und Ausfälle fließen nicht ins Qualitäts-Ranking ein. Diese Kennzahlen werden in einer eigenen Aufstellung bewertet. Das Qualitäts-Ranking berücksichtige dagegen nur Aspekte, die das Bahnunternehmen ausschließlich selbst verantwortet: Sauberkeit, Ausstattung, Qualität der Kundeninformation.

Währen Agilis ihr Abschneiden in einer Mitteilung feiern, ist das Alex-Ergebnis für Länderbahn-Sprecher Jörg Puchmüller kein Grund zur Freude: "Damit können wir nicht zufrieden sein." Allerdings habe das Unternehmen in der Zwischenzeit bereits Maßnahmen ergriffen, die bereits Erfolge zeigen, sich aber in den Ergebnissen für 2019 noch nicht niederschlagen. "Unser Ziel ist aber ganz klar, im nächsten Jahr die rote Laterne abzugeben", sagt Puchmüller. Dafür setze die Länderbahn unter anderem auf eine bessere Reinigung der Züge

Dass es die Länderbahn schon jetzt besser kann, beweist ein anderes "Oberpfälzer Angebot": Die Oberpfalzbahn landet im Vergleich der 31 bayerischen Regionalbahnen auf Platz drei. Allerdings verliert sie gegen den bayernweiten Trend: Nach 91,55 Punkten im Vorjahr sind es diesmal nur mehr 82,84. Das Angebot Regio Nordostbayern verbessert auf 30,72 Punkte ins Mittelfeld. Die deutsche Bahn deckt damit unter anderem die Strecken Hof-Regensburg und Nürnberg-Amberg-Schwandorf ab. Insgesamt habe sich die Servicequalität leicht verbessert, das Niveau bleibe hoch, erklärt die BEG in einer Erklärung. Nach einem 2018er-Durchschnittswert von 28,68 sind es nun 30,25 Punkte.

Das Ranking sieht insgesamt eine Bandbreite von -100 bis +100 vor. Beim Wert 0 werden die Vorgaben der BEG gerade erreicht, wer im negativen Bereich landet, muss eine Vertragsstrafe an die BEG bezahlen

Das jüngste Pünktlichkeits-Ranking für Bayerische Regionalbahnlinien

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.