Online-Umsätze helfen Witt-Gruppe durch Coronakrise

Die Coronakrise hat auch den Weidener Versandgiganten Witt gebeutelt - aber nicht ganz so schlimm wie befürchtet. Grund dafür ist der wachsende Umsatz im Internet.

Die Witt-Zentrale in Weiden
von Frank Stüdemann Kontakt Profil

Die Umsätze der Witt-Gruppe haben sich zu Beginn der Corona-Pandemie deutlich unter Plan entwickelt. Das teilte das Unternehmen der Otto-Group am Dienstag mit. Über zusätzliche Kaufanreize und eine Erholung der Nachfrage sei es jedoch gelungen, die Umsatzverluste weitestgehend zu kompensieren. Dazu beigetragen hätten insbesondere die überdurchschnittlichen Umsätze in allen Online-Shops der Witt-Gruppe. "Wir sind zuversichtlich, die Pandemie weitestgehend unbeschadet zu überstehen und das Geschäftsjahr 2020 mit einem guten Gewinn abschließen zu können", betont der Vorsitzende der Geschäftsführung, Wolfgang Jess laut Mitteilung. Nach eigenen Angaben hat die Witt-Gruppe 15,3 Millionen Kunden weltweit, machte im Geschäftsjahr 2019/20 einem Umsatz von 856 Millionen Euro, dabei einen Onlineanteil von rund 24 Prozent .

Wegen Corona: Einschnitte bei Bauscher

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.