Stromleitung Süd-Ost-Link: Suche nach genauem Trassenverlauf

Es wird ernst: Tennet informiert in Weiden über das eingeleitete Planfestellungsverfahren – rund 1000 Grundstückseigentümer in der Oberpfalz sind betroffen.

Wer ist vom Verlauf der Höchstspannungsleitung Süd-Ost-Link betroffen? Im Gustav-von-Schlörr-Saal der Max-Reger-Halle informierten am Montag Tennet-Mitarbeiter betroffene Grundstückseigentümer aus der Oberpfalz und Oberfranken über Entschädigungsmöglichkeiten und das weitere Verfahren.
von Tobias Gräf Kontakt Profil

Die Gleichstrom-Erdkabelleitung Süd-Ost-Link erreicht in Oberfranken und der Oberpfalz die nächste Genehmigungsstufe - das Planfeststellungsverfahren. Darüber informierte am Montagnachmittag der Stromnetzbetreiber Tennet in der Max-Reger-Halle die Öffentlichkeit und betroffene Grundstückseigentümer.

Im Planfeststellungsverfahren wird nun innerhalb des von der Bundesnetzagentur verbindlich festgelegten, bis zu 1000 Meter breiten Trassenkorridors der konkrete Leitungsverlauf gesucht. Zur Infoveranstaltung zwischen 15 und 19 Uhr in der Max-Reger-Halle lud Tennet alle 1173 betroffenen Grundstückseigentümer des C-Abschnitts von Münchenreuth bis Pfreimd ein (C1: 526 Betroffene; C2: 611 Betroffene). In den Nachmittagsstunden hielt sich der Andrang jedoch in Grenzen, nur wenige Dutzend Bürger nahmen das Angebot im Gustav-von-Schlör-Saal war. Dort beantworteten 15 Tennet-Fachkräfte offene Fragen: Haben Betroffene noch juristische Einspruchsmöglichkeiten? Welche Entschädigungssummen werden gezahlt?

Tennets Ziel ist es laut Pressesprecher Markus Lieberknecht, "das Projekt gütlich mit den Bürger umzusetzen. Wir wollen eine möglichst hohe Akzeptanz und eine schnelle Umsetzung." Deshalb würden Besitzer, die von einer Klage absehen, auch mit einem höheren "Zuschlag für eine gütliche Einigung" belohnt. Dieser finanzielle Anreiz sei jedoch keine "Erpressung", sondern ein Versuch, "den Bau der Stromtrasse für die Betroffenen attraktiver zu machen und die schnelle Umsetzung zu erreichen", erläutert Lieberknecht.

Der Süd-Ost-Link wird laut Tennet während der Bauphase bis zu 45 Meter und im Betrieb circa 15 Meter breit sein. Während Tennet den Abschnitt C1 zwischen Münchenreuth und Marktredwitz bereits im Dezember bei der Bundesnetzagentur für die Planfeststellungsphase eingereicht hat, steht dieser Schritt bis Ende Januar auch für den Abschnitt C2 zwischen Marktredwitz und Pfreimd an. Im südlich daran anschließenden Bereich Schwandorf beginnt das Planfeststellungsverfahren "im Lauf des ersten Quartals", erklärt Lieberknecht.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.