Synlab legt Preisspanne für Börsengang fest

Das Münchener Unternehmen, das in Weiden einen wichtigen Standort hat, strebt einen Börsenwert von bis zu fünf Milliarden Euro an. Die Preisspanne liegt zwischen 18 und 23 Euro je Aktie. Mit dem Gewinn sollen Schulden abgebaut werden.

Das Labor in Weiden spielt eine wichtige Rolle für Synlab. Das Unternehmen strebt einen milliardenschweren Börsengang an.
von Julian Trager Kontakt Profil

Das Münchener Unternehmen Synlab strebt einen milliardenschweren Börsengang an. Europas größte Laborkette erwartet einen Börsenwert von bis zu fünf Milliarden Euro, teilte das Unternehmen am Montag mit. Bis zu 71,5 Millionen Aktien sollen zu einem Preis zwischen 18 und 23 Euro je Aktie verkauft werden. Das Gesamtvolumen des Angebots könne sich auf bis zu 1,48 Milliarden Euro belaufen und bis zu 32 Prozent der Aktien sollen im Streubesitz landen. Synlab rechnet für sich mit einem Bruttoerlös von 400 Millionen Euro, mit dem Geld sollen Schulden abgebaut werden. Die Synlab-Aktien können von diesem Montag an bis zum 27. April gezeichnet werden, als erster Handelstag an der Frankfurter Börse sei der 30. April vorgesehen. Zum Aufsichtsratsvorsitzenden wurde derweil David Ebsworth bestellt. Synlab hat einen wichtigen Standort in Weiden, der vor allem in der Corona-Pandemie eine zentrale Rolle spielt.

Das Synlab-Labor in Weiden spielt in der Pandemie eine wichtige Rolle

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.