Tödliche Oberpfalz: Jugendliebe endet mit Mordversuch

Weiden in der Oberpfalz
19.04.2022 - 09:39 Uhr

Ein 14-Jähriger und eine 13-Jährige aus der Nordoberpfalz verabreden sich am 8. Oktober 2013 in einem verlassenen Gebäude. Das Rendezvous wird für das Mädchen zum Alptraum, den es wie durch ein Wunder überlebt.

In Episode 17 des Podcasts "Tödliche Oberpfalz" geht es um ein schreckliches Verbrechen unter Jugendlichen.

Es ist ein Fall, der bundesweit für Entsetzen sorgte und eine Nordoberpfälzer Kleinstadt in ihren Grundfesten erschütterte. Am 8. Oktober 2013 verabredeten sich der damals 14-jährige Peter und die 13-jährige Dilara (Namen geändert), um sich in einem alten Bahnhofsgebäude zu treffen. Zuvor hatten sie über ihr Handy gechattet, sich angenähert. Dilara galt als zuverlässiges, liebes Mädchen. Peter dagegen galt als verhaltensauffällig und stammte aus einem schwierigen Elternhaus. Die letzte SMS, die Peter an Dilara geschickt hatte, sollte das Mädchen nicht mehr lesen: "Ich vergewaltige dich."

Stunden später haben Angehörige das blutüberströmte Mädchen in dem alten, verfallenen Gebäude nach einer Suchaktion gefunden. Ihr Gesicht war zertrümmert, sie hatte Schnittwunden. Wie durch ein Wunder überlebte sie. Kurz darauf wurde Peter festgenommen. Er wollte das Mädchen zuerst handlungsunfähig machen und dann missbrauchen. Am Ende sollte sie sterben.

Warum werden Jugendliche straffällig? Und wie kommt es zu solch brachialer Gewalt? Wie ist es dem Mädchen ergangen? Und wie reagierte die Kleinstadt auf dieses schockierende Verbrechen? Damit setzt sich das Moderations-Trio Mareike Schwab, Alexander Unger und Vanessa Lutz in Folge 17 des Podcasts "Tödliche Oberpfalz" auseinander. Als Experte ist der Weidener Strafverteidiger Rouven Colbatz eingeladen, der Peter damals vor dem Landgericht Weiden verteidigt hat. Er erklärt den Unterschied zwischen Jugend- und Erwachsenenstrafrecht – und beantwortet, wie groß die Gefahr ist, dass jugendliche Straftäter rückfällig werden.

Hier geht es zu unserem Podcast

alternativer_text

alternativer_text

alternativer_text

alternativer_text

Hier geht es zu unserer Doppelfolge zum Fall Sophia Lösche

Amberg18.03.2022
Info:

Opfer- und Täterschutz

Es ist uns wichtig, die Opfer, Angehörigen und Zeugen sowie auch die Täter zu schützen. Je nach Fall entscheiden wir, ob wir die Betroffenen komplett verfremden oder nicht - und machen uns diese Entscheidung auch nicht leicht. Wir bitten unsere Hörer und Mitglieder der Facebook-Gruppe "Tödliche Oberpfalz", den Opfer- und Täterschutz zu respektieren und einen freundlichen Umgangston untereinander zu pflegen.

Falls ihr uns anonym etwas mitteilen oder Feedback hinterlassen wollt, könnt ihr dazu gerne unsere E-Mail-Adresse nutzen: ToedlicheOberpfalz[at]oberpfalzmedien[dot]de

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.