Urteil: VW soll fabrikneuen Wagen liefern

Verbraucherfreundlich fällt ein Urteil des Landgerichts Weiden aus. VW soll einem vom Diesel-Skandal betroffenen Kunden einen Neuwagen liefern.

Und wieder ist ein Urteil in Sachen VW gefallen. Diesmal ganz klar pro Kunde.
von Christine Ascherl Kontakt Profil

Rund 300 Klagen im Zuge des Diesel-Skandals sind bei den Landgerichten Amberg und Weiden eingereicht worden. Die Urteile fallen Schlag auf Schlag. Dieses hebt sich ab: Das Landgericht Weiden verurteilte die Volkswagen AG am Mittwoch zur Lieferung eines mangelfreien Ersatzwagens. Konkret hatte der Kunde im Juni 2015 einen Sharan für rund 40 000 Euro erworben. Während der laufenden Gewährleistung wurde im September 2015 der Einbau manipulierter Software publik, Der Kläger forderte mit Anwalt Hanns Christian Bayer die Nacherfüllung durch Lieferung eines neuen Wagens gegen Rückgabe des alten.

Die Zivilkammer entsprach dieser Forderung - und zog auch nicht, wie in anderen Fällen, ein Nutzungsentgelt für gefahrene Kilometer ab. Für das Gericht war auch kein Problem, dass es sich bei dem Neuwagen um den Nachfolger des Sharan handeln wird. Das Fahrzeug komme aus der gleichen Baureihe, neu seien nur ein Facelift und eben der Motor, der inzwischen der EU-6-Norm entspricht. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Berufung zum Oberlandesgericht ist möglich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.