Kielhorn trotzt Coronakrise: Wurzer Sommerkonzerte starten am 25. Juli

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Corona hat die Kultur ziemlich ausgebremst. Nur eine ließ sich nicht beirren und hoffte auf rechtzeitige Lockerungen: Rita Kielhorn, Gründerin und Vorsitzende der Wurzer Sommerkonzerte, lädt ein zum 33. Konzertjahr - mit kleinen Abstrichen.

Mit paradiesischen Bläserklängen von Bach bis Bizet eröffnet Czech Brass am Samstag, 25. Juli, die 33. Wurzer Sommerkonzerte
von Autor gagProfil

Viel kleine und große Veranstaltungen wie die Luisenburg-Festspiele, die Leuchtenberger Burgfestspiele des Landestheaters (LTO) oder die Weidener Max-Reger-Tage wurden abgesagt oder auf nächstes Jahr verschoben. Rita Kielhorn, Chefin der Wurzer Sommerkonzerte, ließ sich davon nicht beirren. Und jetzt, da entsprechende Lockerungen kamen, sah sie keinen Grund, auf das renommierte Klassik-Festival zu verzichten Rita Kielhorn ist eine "sanftmütige Kämpfernatur", wie sie selber zugibt. "Unmöglich" gibt es für sie nicht. Es wäre deshalb auch nicht ihr Stil, sich von einem Virus ausbremsen zu lassen, noch dazu als Ärztin: Als "Engel von Kreuzberg" hat sie jahrelang in einem schwierigen Berliner Bezirk erfolgreich Probleme gelöst. Und als unbeirrbare Persönlichkeit den Wurzer Pfarrhof nicht nur vor dem Abriss bewahrt, sondern ihn als großartige Kulturadresse in der nördlichen Oberpfalz installiert.

Es wäre auch kaum möglich gewesen, die 33. Wurzer Sommerkonzerte zu verschieben, denn auch die kommenden beiden Jahre sind bereits fest eingeplant, die Künstler verpflichtet. Eine komplette Absage wäre für die Veranstalterin also nicht in Frage gekommen. Ihr Fazit: abwarten und hoffen. Dass sich das gelohnt hat, zeigt die aktuelle Entwicklung: Die 33. Wurzer Sommerkonzerte finden statt! Lediglich zwei Änderungen haben sich ergeben. Das Pre-Opening am 10. Juni mit der Cover-Band "Highline" wurde coronabedingt abgesagt. Und das Konzert am 1. August, zu dem das Ensemble "Exprompt" aus Russland angereist wäre, kann wegen Ausreiseproblemen der Musiker nicht stattfinden.

ONETZ: Frau Kielhorn, wie sind Ihre Gefühle für die bevorstehende Konzertsaison? Zwischen Hoffen und Bangen bezüglich Corona und plötzlichen Änderungen? Oder positiv-optimistisch?

Rita Kielhorn: Nein, kein Hoffen und Bangen, im Gegenteil. Eine Woche vor der Eröffnung bin ich voller Zuversicht, dass alles glatt gehen wird. Dabei gab es in den letzten Monaten viele Änderungen. Noch im April hieß es, dass alle größeren Kulturveranstaltungen bis Ende August verboten wären. Und jetzt darf man bereits wieder mit bis zu 400 Personen im Außen- und bis zu 200 Personen im Innenbereich, bei entsprechenden coronabedingten Vorsichtsmaßnahmen, Konzerte veranstalten.

ONETZ: "Zwischen Himmel und Erde" nennt sich die diesjährige Konzertreihe. Davon abgeleitet: War es für Sie manchmal ein Schwebezustand "zwischen Himmel und Hölle", bis Gewissheit bestand, dass sie abgehalten werden kann?

Rita Kielhorn: Nein, irgendwie hatte ich nur immer Zuversicht. Es war zwar zeitweise anstrengend, doch nie extrem schwankend, also nie verzweifelnd oder in Panik. Ich war schon immer ein sehr mutiger Mensch und lasse mich nicht so schnell beirren.

ONETZ: Viele Veranstalter haben ihre Programme sicherheitshalber schon Wochen und Monate vorher auf den Sommer 2021 verschoben. Bei Ihnen war bis zuletzt alles in der Schwebe. Wie haben Sie es geschafft, die vielen Künstler "bei der Stange" zu halten?

Rita Kielhorn: Das habe nicht ich geschafft, sondern eher umgekehrt! Die Künstler riefen immer wieder bei mir an und bangten, dass ich vielleicht absagen könnte. Sie wollten unbedingt in Wurz konzertieren!

ONETZ: Wie werden Sie die Corona-Vorschriften im Pfarrgarten oder im Marstall umsetzen? Sind Maximalzahlen an Zuschauern geplant? Wie lief bisher der Vorverkauf?

Rita Kielhorn: Der Vorverkauf läuft gut, aber noch etwas zögerlich. Die Karten werden nur im Internet angeboten, damit die Übersicht gewahrt bleibt. Sie sind nummeriert, genauso wie der jeweilige Sitzplatz. Wir haben "Corona-spezifizische" Tickets drucken lassen, damit die Platzverteilung funktioniert. Erst wollte ich, dass jeder sich in eine Liste einträgt. Der Landrat hatte aber datenschutzrechtliche Bedenken. So habe ich eine Einwilligungserklärung zur vorübergehenden Aufnahme personenbezogener Daten erstellt und 1000 Mal drucken lassen, worin sich jeder eintragen kann.

ONETZ: Wo werden Sie die Konzerte abhalten, wenn das Wetter nicht mitspielen sollte?

Rita Kielhorn: Welche Ausweichorte haben Sie?
Der Verkauf läuft ja über die Abendkasse. Tickets aus dem Vorverkauf werden an der Abendkasse in "Corona-Tickets" mit Nummer umgetauscht.Bei plötzlichem Wetterumschwung werden die Zuschauer in den Marstall gebeten, dort gibt es bis zu 100 Plätze und dieselbe Numerierung.Am Tor zum Pfarrhof stellen wir auch ein großes Schild auf, auf welchem steht, wo das Konzert statt findet. Dabei sind wir sehr flexibel und können uns von einem Konzertwochenende auf das andere einstellen. Auch ein Ausweichen in die Wurzer O'schnitthalle ist im Ausnahmefall denkbar.

ONETZ: Ein schöner Brauch war in den vergangenen Jahren das Buffet am Freitagabend. Wird das abgehalten oder ausfallen? Welche Änderungen haben Sie hier geplant?

Rita Kielhorn: Das Buffet fällt leider aus, das dürfen wir nicht anbieten. Es wird Getränke geben sowie einen Mini-Imbiss, der nur auf Bestellung durch maskentragende Personen von den Helfern an den Platz gebracht wird.

ONETZ: Was wäre gewesen, wenn Sie die 33. Wurzer Sommerkonzerte hätten absagen müssen? Wären sie verschoben worden? Und wie groß wäre der finanzielle Schaden gewesen?

Rita Kielhorn: Verschieben wäre nicht möglich gewesen, weil auch die kommenden zwei Jahre bereits terminiert und belegt sind. Der finanzielle Schaden würde sich in Grenzen halten. Er würde sich nur auf Druck- und Layoutkosten für die Programme und Plakate beziehen, auf die Entwürfe und die Personalkosten. Doch die Programme sind bereits im Vorfeld auf unserer Homepage im Internet. So hätten die Leute sehen können, was sie versäumt haben. Das wäre im Nachhinein zumindest Werbung und würde vielleicht Appetit auf die kommende Saison machen.Ich stehe jedenfalls zu meiner Aussage: Es gab im Vorfeld keine Panik. Ich arbeite mit Leidenschaft und Herzblut an den Programmen bis zum Schluss und gebe die Hoffnung nie auf.

ONETZ: In den letzten Jahren haben Künstler, viele aus der Region, ihre Werke im Marstall oder dem kleinen Nebenhaus ausgestellt. Was ist dieses Jahr geplant?

Rita Kielhorn: Dieses Jahr wird es keine zusätzliche Kunstausstellung geben. Lediglich die Fotoausstellung über die letzten 30 Jahre des Pfarrhofs, über Entwicklung und besondere Momente, wird im Nebenhaus hängen.

ONETZ: Was liegt Ihnen besonders am Herzen?

Rita Kielhorn: Mir liegt sehr viel auf dem Herzen! Vor allem, dass die Kultur auf dem Lande noch eine größere Bedeutung bekommt. Besonders die klassische, aber auch die moderne Musik. Ich mache keinen Unterschied zwischen guter U- und E-Musik. Brücken zu bauen war immer mein Anliegen. Die Mauern in den Köpfen der Menschen zu überwinden. Und Menschen über die Musik zueinander finden zu lassen.Hier auf der Erde, und nicht erst im Himmel.Deshalb beende ich mit Mozarts Worten: "Den Himmel zu erringen ist etwas Herrliches und Erhabenes. Aber auch auf der lieben Erde ist es unvergleichlich schön".

Kulturszene sortiert sich nach Corona neu

Deutschland & Welt

http://www.wurzersommerkonzerte.de/

Zum 33. Mal lädt Rita Kielhorn zu den Wurzer Sommerkonzerten in den historischen Pfarrhof. .

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.