21.03.2018 - 20:10 Uhr
Kemnath

Kreisversammlung der Mittelstandsunion Tirschenreuth mit Neuwahlen Digitalisierung das Zauberwort

Leonhard Zintl steht weiterhin der Mittelstandsunion (MU) im Kreisverband Tirschenreuth vor. Sein Ergebnis bei den Neuwahlen ist einstimmig. Genauso geschlossen treiben die Mitglieder das Thema Digitalisierung in mittelständischen Betrieben voran.

Leonhard Zintl (sitzend, Zweiter von rechts) steht weiter an der Spitze der Mittelstandsunion im Landkreis Tirschenreuth. Die Wahlen leitete Landtagsabgeordneter Tobias Reiß (rechts daneben). Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Leonhard Zintl forderte in der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Kormann von der neuen Bundesregierung ein Gesamtkonzept zur Unterstützung des Mittelstandes bei der Digitalisierung. "Wenn wir Wachstum und Wohlstand in unserem Land auch für die Zukunft sichern wollen, braucht es mittelstandsfreundliche Rahmenbedingungen", meinte dazu der Vorsitzende. Er verwies auf das Programm Digitalbonus der Staatsregierung als Beispiel erfolgreicher Förderung.

Das Thema stehe im Koalitionsvertrag. Dort sei festgelegt, welche Steuergelder wohin gehen sollen. "Wir müssen uns jetzt darum kümmern und klare Forderungen stellen. Das digitale Gründerzentrum oder die OTH in Weiden sind Schnittstellen, die wir hier in Verbindung bringen müssen." Wer Digitalisierung immer noch nur als Trend wahrnehme, habe den Start bereits verschlafen, betonte Zintl. "Die Welt wird nicht kleiner, sondern sie ist bereits klein geworden", beschrieb er das Tempo der Digitalisierung, die in alle Branchen Einzug gehalten habe. Arbeitsplätze hierzu könnten auch in der Nordoberpfalz weiter entstehen, um weltweit zu agieren. In diesem Zusammenhang dankte der Redner Landtagsabgeordnetem Tobias Reiß, ohne den es kein digitales Gründerzentrum in der Region gäbe.

Fachkräfte seien "wichtiger als je zuvor geworden", so Zintl weiter. "Der beste Rohstoff ist dabei der Kopf." Auch die OTH-Präsidentin Prof. Andrea Klug habe bestätigt, dass Studenten mittlerweile gerne in die Region zurück kämen, weil sie hier dringendst gebraucht werden.

Nach einem Totengedenken ging Zintl auf 2017 ein. Hier nannte er unter anderem eine Gesprächsrunde mit dem Fraunhofer-Institut in Weiden, die Teilnahme an den CSU-Zukunftswochen des Kreisverbandes, den Workshop zum Thema "Cybersicherheit", den Nordoberpfälzer Wirtschaftstag, Firmenbesichtigungen, das Sommergespräch mit Bundestagsabgeordnetem Albert Rupprecht, den Informationsaustausch mit den Kliniken Nordoberpfalz in Tirschenreuth sowie das Karpfenessen mit der neuen OTH-Präsidentin Klug. Mittlerweile ist die Mittelstandsunion laut Zintl auf 80 Mitglieder angewachsen.

Sein Dank galt Stefan Prechtl und Benjamin Zeitler, die die regionalen Anliegen auf Bezirks- und Landesebene kommunizieren, sowie seinem ausscheidenden Stellvertreter Christian Bauer. Schatzmeister Dieter Ernstberger berichtete von soliden Kassenverhältnissen, was Revisor Paulus Mehler bestätigte.

Für April und September kündigte Zintl Kongresse im Kloster Speinshart über "Zukunftsfähiges Führen" an. Anfang Mai ist der 5. Nordoberpfälzer Wirtschaftstag geplant. Für Juni ist eine Veranstaltung mit der Jungen Union zum Thema "Kryptowährungen und Digitalisierung der Wirtschaft" vorgesehen, für Juli ein Sommergespräch mit der MU Nordoberpfalz. Weitere Termine sind am 27. September der Oberpfälzer Wirtschaftskongress und am 22. November das Karpfenessen.

Der neue Vorstand

Die Führungsriege bilden Vorsitzender Leonhard Zintl, seine Stellvertreter Sebastian Forster, Roman Melzner, Stefan Prechtl, Benjamin Zeitler (neu), Schriftführer Thomas Grillmeier und Marco Vollath sowie Schatzmeister Dieter Ernstberger. Beisitzer sind Monika Greger (Waldershof), Christian Bauer, Alfons Meierhöfer (beide Erbendorf) Thorsten Erhardt (Brand), Alois Häckl (neu, Mitterteich) und Christoph Hörl (München). Als Kassenprüfer fungieren Paulus Mehler und Max Zintl. Als Delegierte fahren zur Bezirksversammlung: Leonhard Zintl, Stefan Prechtl, Roman Melzner, Sebastian Forster, Marco Vollath und Benjamin Zeitler. Ihre Ersatzleute sind Dieter Ernstberger, Thomas Grillmeier, Torsten Erdardt, Monika Greger, Alfons Meierhöfer und Paulus Mehler. Delegierter für die Landesversammlung ist Stefan Prechtl (Ersatz: Benjamin Zeitler)

Wahlleiter war Tobias Reiß, der auf Landesebene einen neuen frischen Wind spüre. Der neue Ministerpräsident Markus Söder habe klare Vorstellungen, um den Freistaat fit für die Zukunft zu machen. Den MU-Kreisverband bezeichnete er als lebendigen Bestandteil der CSU-Familie. Die langwierigen Koalitionsverhandlungen in Berlin selber kritisierte er.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.