15.05.2018 - 20:38 Uhr
MantelOberpfalz

VdK Mantel mit neuer Führungsspitze Carola Brust übernimmt Vorsitz

Zwölf Jahre führt Erhard Kleber den VdK Mantel. Nun will er es etwas ruhiger angehen lassen und auch die Führung in jüngere Hände legen.

Carola Brust (Fünfte von rechts) führt nun den VdK Mantel. Erhard Kleber (Sechster von links) tritt in die zweite Reihe des Vorstandes zurück. Kleber erhält für seine Verdienste eine hohe Auszeichnung. Bild: sei
von Eva SeifriedProfil

In der Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Hauptmann" gab es deshalb einen Stabwechsel. Neue Vorsitzende ist nun Carola Brust. Sie kümmert sich auch weiterhin als Beauftragte um die jüngeren Mitglieder. "Nachfolgerin von Erhard Kleber zu sein ist eine schwere Aufgabe", bestätigte sie. Kleber bleibt dem Verein als stellvertretender Vorsitzender, als Schriftführer und als Delegierter für den Kreisverband erhalten.

Stellvertretender Delegierter ist Josef Rieder. Das Amt der Frauenbeauftragten und der Schatzmeisterin übt weiterhin Rita Steiner aus. Beisitzer sind Marianne Fenk-Rieder, Josef Rieder, Werner Geyer und Edwin Nikolitz. Kleber bedauerte den Tod der drei ältesten und am längsten dem VdK zugehörigen Mitglieder. Der Ortsverband zähle derzeit 185 Mitglieder. Höhepunkt war im vergangenen Jahr das 70-jährige Gründungsjubiläum. Die Sammlung "Helft Wunden heilen" brachte 1464 Euro ein. Die Hälfte des Geldes bleibt beim Ortsverband. Schatzmeisterin Steiner verbuchte ein kleines Minus in der Kasse. Kreisvorsitzender Josef Rewitzer nannte den Manteler VdK einen Vorzeige-Ortsverband. Eine harmonischer Zusammenarbeit wie in Mantel gebe es nur selten.

Bayernweit zählt der VdK 677 000 Mitglieder. Dass es im reichen Bundesland Bayern Armut gebe, sei ein Armutszeugnis für die Politik, sagte der Redner. Rewitzer rechnete vor, dass sich die Bundesrepublik durch die Arbeit aller Ehrenamtlichen jährlich 50 Milliarden Euro spare. Dritter Bürgermeister und Kartellvorsitzender Richard Kammerer bestätigte die gute Zusammenarbeit mit dem VdK. Vor allem Kleber sei immer da, wenn jemand gebraucht werde.

"Durch die Anregungen des VdK arbeitet der Markt schon länger an der Barrierefreiheit", stellte Bürgermeister Stephan Oetzinger fest. Bei der energetischen Sanierung des Gemeindezentrums "Alte Schule" würden allein 300 000 Euro für die Barrierefreiheit des Gebäudes aufgewendet. "Demokratie lebt davon, dass jemand wie der VdK auf Missstände sachlich hinweist", sagte der Gemeindechef. Er überreichte an Brust eine Spende für den Ortsverband. Eine Muttertagsfeier schloss sich an die Versammlung an.

Ehrungen

Zahlreiche zu ehrende Mitglieder waren nicht zur Jahreshauptversammlung gekommen. Für 15 Jahre Treue zum Ortsverband zeichnete der Vorstand jedoch Karl-Heinz Pusch und Max Hirmer, für 20 Jahre Jürgen Köbele und Anna Nicklas aus. Die Ehrennadel des VdK für 20 Jahre Mitarbeit und herausragende Verdienste erhielt der scheidende Vorsitzende Kleber. Eine Auszeichnung für zehn Jahre Mitarbeit ging an Werner Geyer und Edwin Nikolitz. Fünf Jahre arbeiten Josef Rieder und Carola Brust im Ortsverband mit. (sei)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp