22.05.2018 - 17:00 Uhr
MitterteichOberpfalz

2206 Sportabzeichen im BLSV-Kreis Tirschenreuth abgelegt Drei Schulen glänzen

Trotz leichten Rückgangs: das Sportabzeichen boomt weiterhin im BLSV-Kreis Tirschenreuth. 2206 wurden im vergangenen Jahr abgelegt (2016: 2274). Zwei Vereine und drei Schulen stechen dabei besonders heraus.

Im BLSV-Kreis Tirschenreuth ist das Sportabzeichen weiterhin begehrt. Unser Bild zeigt die Vereins- und Schulvertreter mit BLSV-Kreisvorsitzendem Andreas Malzer (rechts) und Bezirksreferentin Maria Zwickenflug (Zweite von rechts). Bilder: kro (3)
von Konrad RosnerProfil

Den begehrten Wanderpokal bei den Vereinen mit mehr als 500 Mitgliedern sicherte sich der TB Jahn Wiesau, wo 8,24 Prozent der Mitglieder das Sportabzeichen abgelegt hatten. Bei den Vereinen unter 500 Mitgliedern hatte erneut der VSV Kemnath mit 13,68 Prozent die Nase vorne.

BLSV-Sportabzeichenreferent Werner Selch verwies bei der Prüfertagung im Sportheim des SV Mitterteich darauf, dass sich zehn Vereine beteiligt hatten. Bei den Vereinen mit mehr als 500 Mitgliedern siegte der TB Jahn Wiesau mit 63 Sportabzeichen vor dem TuS Mitterteich mit 50 Sportabzeichen, der TG Tirschenreuth (47) und dem TSV Pechbrunn (33).

Bei den Sportvereinen unter 500 Mitgliedern landete der ATS Mitterteich mit 27 Sportabzeichen vor dem TuS Pullenreuth (25), dem VSV Kemnath (16) und dem TuS Neusorg (10). Selch zeichnete auch zwei langjährige Sportabzeichenerwerber aus. Gerd Braunschläger (TV Waldsassen) absolvierte zum 45. Mal das Sportabzeichen, Michael Schneider (TuS Pullenreuth) zum 25. Mal.

17 Schulen dabei

Alexander Köstler, vonseiten des BLSV-Kreises für die Schulen zuständig, erklärte, dass 17 Schulen (10 Grund-, 5 Mittel- und 2 Realschulen) dabei waren. Die Mädchen und Buben legten 1896 Sportabzeichen ab. Bei den Grundschulen machten mit: Konnersreuth, Neusorg, Erbendorf, Waldsassen, Mitterteich, Tirschenreuth, Krummennaab, Kemnath, Wiesau und Plößberg. Bei den Mittelschulen waren es Ebnath/Neusorg, Waldsasssen, Mitterteich, Erbendorf und Kemnath. Zudem waren die Realschule im Stiftland Waldsassen und die Realschule "Am Tor zur Oberpfalz" Kemnath am Start.

Geradezu sensationell sei, dass der BLSV-Kreis Tirschenreuth mit den Realschulen in Kemnath und Waldsassen sowie der Grundschule Waldsassen drei der sechs Oberpfälzer Landessieger stelle. BLSV-Kreisvorsitzender Andreas Malzer hob vor allem die Leistung der Prüfer hervor.

Die Grüße des Landkreises überbrachte Mitterteichs Bürgermeister Roland Grillmeier. Er stufte die Tatsache, dass der Landkreis drei Landessieger stelle, als etwas ganz Besonderes ein. Dies unterstreiche auch die gute Zusammenarbeit zwischen den Schulen und Vereinen. Dabei verwies er auch auf die engagierten Lehrer, die auf beiden Seiten aktiv seien.

Sanierung nicht aufschieben

Die Kommunen würden alles tun, um gepflegte Sportanlagen vorzuweisen. Dazu gehöre auch, die Freibäder zu sanieren und zu erhalten, "denn das Schwimmen zu lernen, ist sehr wichtig". Grillmeier appellierte, auch künftig die Partnerschaft Schule, Verein und Kommune zu stärken.

Für den Arbeitskreis Sport sprach German Helgert, der Leiter der Kemnather Realschule. Mit Blick auf die Sanierung der Sportanlagen sei es unumgänglich, dass dies rechtzeitig geschehe und man nicht zu lange warte. Das beste Beispiel hierfür sei das Bärnauer Hallenbad. Das Sportabzeichen sei eine Erfolgsgeschichte. Für die Schüler stelle dies eine Kompetenzorienterung dar.

Helgert betonte, dass die Schulen keine Konkurrenz zu den Vereinen wollen, sondern vielmehr ein Miteinander. Deshalb könne er nicht nachvollziehen, dass, wenn Jugendliche sowohl an der Schule als auch in den Vereinen das Sportabzeichen ablegen, sie nicht auch zwei Urkunden erhalten. Hier sah der Pädagoge Verbesserungsbedarf.

Maria Zwickenflug, BLSV-Bezirkssportabzeichen-Referentin, berichtete von einem Rückgang der Sportabzeichen auf Bezirksebene. Sie verwies darauf, dass es sich immer mehr zu einem Schulsportabzeichen ausrichte, auch im BLSV-Kreis Tirschenreuth. Dass die Tirschenreuther Schulen sehr stark seien, verdeutlichten die vielen Topplatzierungen auf Bezirksebene. "Ihr habt auch im vergangenen Jahr wieder einmal geglänzt", lobte Zwickenflug.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.