Neunburger Commerzbank-Filiale unter neuer Leitung
Wechsel mit Treuebekenntnis

Commerzbank-Niederlassungsleiter Sebastian Hackl (rechts) verabschiedete Filialdirektor Michael Albang (Mitte) in den Ruhestand und wünschte seinem Nachfolger Cristoph Rolland alles Gute. Bild: Mardanow
Wirtschaft
Neunburg vorm Wald
16.05.2018
206
0

Als "Zeit des Erfolges und des Spaßes" hat Michael Albang seine Karriere bei der Commerzbank empfunden. Ende Mai geht der Direktor der Neunburger Filiale nach 45 Jahren in den Ruhestand. Sein Nachfolger leitet bereits eine Zweigstelle in der Nachbarstadt.

Für Sebastian Hackl, Leiter der Niederlassung Weiden und verantwortlich für 21 Filialen in der Oberpfalz, zählt Michael Albang zu den "herausragenden Persönlichkeiten unserer Bank". Mit knapp 45 Berufsjahren, davon 26 als Filialleiter, sei dieser stets "Banker mit Leib und Seele" gewesen. Hochengagiert und sehr fachkompetent, habe sich Albang die Wertschätzung von Kunden und Mitarbeitern erworben. Technischen Neuerungen sei er stets aufgeschlossen gewesen. "Man hat einfach gespürt, dass ihm sein Beruf Spaß macht", so Hackl.

Start bei Schmidt-Bank

Beim Pressetermin zur Verabschiedung lässt der künftige Ruheständler seine Laufbahn Revue passieren. Er hat das Bankgewerbe von der Pike auf gelernt - seine Lehre beginnt er im September 1973 bei der Schmidt-Bank in Neunburg. Michael Albang erinnert sich an seine Ausbildung "in familiärer Atmosphäre", anschließend ist er in verschiedenen Sparten des Finanzgeschäfts tätig.

1992 erfolgt die Berufung zum Leiter der Filiale Neunburg, in dieser Funktion bleibt Albang auch nach Übernahme der Schmidt-Bank durch die Commerzbank im Jahr 2004. In den vergangenen zwölf Monaten hat er auch noch die Leitung der Niederlassung in Rötz gestemmt. Besonders am Herzen gelegen sei ihm in seiner Laufbahn der Kontakt zu den Kunden - einige jener Jugendlichen, die er in seinen ersten Berufsjahren für die Bank geworben habe, hätten heute noch bei ihm ihr Konto, erzählt Michael Albang. Mit den jungen Mitarbeitern in der Niederlassung habe er sehr gerne zusammengearbeitet und dabei versucht, seine Erfahrungen weitergegeben.

Nachfolger als Filialdirektor wird Cristoph Rolland, der seit Mitte Februar bereits die Commerzbank in Oberviechtach leitet. Der 49-Jährige lernt ab 1992 in der Niederlassung Fürth den Beruf des Bankkaufmanns, später folgt die Weiterbildung zum Diplom-Bankbetriebswirt. Ab 2003 führt er die Filiale in Weiden, seither ist er auch dort wohnhaft. Sein Ziel ist es, an beiden Standorten eine möglichst hohe Präsenz zu zeigen sowie nach Bedarf für Kunden und Mitarbeiter da zu sei.

"Der Standort Neunburg ist uns sehr wichtig", ergänzt Direktor Sebastian Hackl, schließlich zähle etwa ein Drittel der Einwohner zum Kundenkreis: Die hiesige Filiale mit einem Personalstand von drei Mitarbeitern betreue über 3000 Kunden, ein Schwerpunkt davon kommt auch aus Orten im Umland. Die Commerzbank verfolge eine klare Bekenntnis zur Filialstruktur - "mit Schließungen werden wir kein Wachstum schaffen".

Vor Ort weiter wachsen

Im Zusammenspiel von persönlichem Service in der Niederlassung und Online-Banking sollen die Geschäfte in Neunburg weiter ausgebaut werden. Der gesamte Geschäftsbereich der Commerzbank sei seit Oktober 2016 um 712 000 Netto-Neukunden gewachsen, bis 2020 sollen es zwei Millionen Neuzugänge sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.