18.05.2018 - 19:56 Uhr
Oberpfalz

Änderung im Vorbereitungsplan Club erst in der ersten Länderspielpause in die Oberpfalz

Am Vorbereitungsplan des 1. FC Nürnberg werden noch Feinabstimmungen vorgenommen, das grobe Gerüst steht: Trainer Michael Köllner hatte auch ein Vorbereitungsspiel in der nördlichen Oberpfalz angedacht.

Stürmer Mikael Ishak (links) und der 1. FC Nürnberg wollen jetzt erst in der ersten Länderspielpause Anfang September in der Oberpfalz ein Testspiel absolvieren. Bild: Daniel Karmann
von Josef Maier Kontakt Profil

Man müsse das jetzt verschieben, sagte der Trainer. "Wir versuchen in der ersten Länderspielpause auf jeden Fall in den Amberger/Weidener-Bereich zu kommen." Das wäre dann Anfang September.

Grund für die Verlegung: Das Kurztrainingslager, das der Club im Sommer 2017 am Weidener Wasserwerk absolvierte, sollte dieses Mal Anfang Juli in Bayreuth stattfinden. Von dort wäre es für einen Test in die nördliche Oberpfalz ein kurzer Weg gewesen. Das Trainingslager kam nicht zustande. Jetzt geht der Club in die Nähe von Coburg, nach Lichtenfels. Ein Testspiel gegen einen Bundesligisten auszutragen, sei für die Vereine auch nicht so einfach. Das könne finanziell auch ein Risiko sein, sagt Köllner.

Ein Vorbereitungsspiel wird vor dem Bundesligastart dennoch in der Oberpfalz ausgetragen, wenngleich in der äußersten Ecke. Der Club tritt vor dem großen Trainingslager in Südtirol beim SV Seligenporten an.

Alle hoffen sie beim FCN, dass dann auch die derzeit angeschlagene Oberpfälzer im Club-Team, Patrick Erras und Dennis Lippert, wieder dabei sind. Erras befindet sich nach seinem Innenbandriss im Knie in der Reha. Dort verweilt auch immer noch der Weidener Dennis Lippert nach seinem Kreuzbandriss, den er sich im März vergangenen Jahres zugezogen hat. Lippert sollte schon längst zurück sein. Doch jetzt geht er mit Erras noch einmal zur Behandlung zu Klaus Eder nach Donaustauf. "Das ist kein Rückschlag für Dennis", meint Köllner. "Bei der Muskulatur sind noch Defizite erkennbar." Durch die lange Pause ist im Bewegungsablauf einiges durcheinander geraten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.