18.03.2019 - 18:26 Uhr
Deutschland und die WeltOberpfalz

400 Millionen Europäer bleiben Geiseln des britischen Taktierens

Das Tauziehen um den Brexit in London verstehen Außenstehende schon lange nicht mehr. Die Europäer sind nur Zaungäste, meint Alexander Pausch.

PremierministerinTheresa May (vorne, Dritte von links), lacht während der Brexit-Debatte im britischen Unterhaus.
von Alexander Pausch Kontakt Profil
Kommentar

Eines wollen die britischen Abgeordneten schon länger nicht mehr hören: gute Ratschläge. Gleichwohl wäre nichts wichtiger, als dass die Männer und Frauen im Unterhaus in London möglichst vielen Menschen Gehör schenken - sei es in ihrem jeweiligen Wahlkreis, sei es im Rest des Landes oder aus dem europäischen Ausland.

Das, was in der Debatte über den Brexit im britischen Parlament fehlt, ist, dass Abgeordnete die parteipolitischen Schützengräben verlassen und das Verbindende suchen. Doch das ist den Briten fremd. Es gilt das Prinzip "The winner takes it all".

Viele vergessen, dass wegen des britischen Wahlrechts in einem Wahlkreis durchaus knapp zwei Drittel aller Stimmen unberücksichtigt bleiben können. Es zieht der Abgeordnete ins Parlament ein, der die meisten Stimmen erhält. Je mehr Konkurrenten der Sieger hinter sich lässt, desto mehr Stimmen verfallen. Diese Wähler haben dann niemanden im Parlament, der ihre Interessen vertritt. Die Parteien im Unterhaus repräsentieren längst nicht alle Wähler. Insofern greift auch der Ratschlag des Bundesfinanzministers, die Briten sollten versuchen, sich wie in anderen Ländern über Parteigrenzen hinweg zu verständigen, zu kurz.

Allerdings kann sich Olaf Scholz zugutehalten, dass er einräumt, er verstehe oft nicht recht, was in Großbritannien vor sich gehe. Der SPD-Politiker ist nicht der Einzige - auch im Europaparlament blicken viele fassungslos nach London. Eines aber ist gewiss. Das Denken in der Kategorie des "Alles oder Nichts" wird weiter das Taktieren der britischen Politiker prägen. Daher bleiben mehr als 400 Millionen Europäer in der Brexit-Frage Zaungäste - und Geiseln der 650 Abgeordneten im Unterhaus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.