14.03.2019 - 18:50 Uhr
BambergOberpfalz

Ab Sommer freie Fahrt für E-Scooter

Durch Bamberg geht es schon ab diesem Freitag mit dem E-Scooter. In anderen Orten muss man sich noch etwas gedulden.

In Wien werden E-Scooter rechtlich wie Fahrräder behandelt. In Deutschland steht die Regelung noch aus. Sie soll im Frühsommer kommen.
von Alexander Pausch Kontakt Profil

In den nächsten Monaten sollen E-Scooter auch auf deutschen Straßen zugelassen werden. Das machte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Steffen Bilger (CDU), am Mittwoch vor dem Verkehrsausschuss deutlich, teilte der Bundestag mit. Demnach will die Bundesregierung bis zum Frühsommer mit einer Verordnung die Teilnahme sogenannter Elektrokleinstfahrzeuge wie etwa Elektro-Tretrollern (E-Scooter) am Straßenverkehr regeln.

In der Verordnung sollen unter anderem Mindestanforderungen bei Brems- und Lichtsystem festgelegt. Die Elektrokleinstfahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit von mehr als 12 Kilometer pro Stunde sollen ab Vollendung des 14. Lebensjahrs genutzt werden dürfen, Fahrzeuge mit bis zu 12 Kilometer pro Stunde Höchstgeschwindigkeit sollen ab 12 Jahren genutzt werden dürfen. Eine Zulassungspflicht soll es nicht gegen, wohl aber eine Versicherungspflicht. Laut Bilger sollen die Kosten dafür pro Jahr bei unter 23-Jährigen durchschnittlich bei 90 Euro liegen, bei über 23-Jährigen bei 60 Euro.

Unterdessen läuft in Bamberg diesen Freitag ein Pilotprojekt an. Die Stadtwerke und das amerikanische Unternehmen Bird bieten 15 Scooter zum Leihen an. Für das Projekt gibt es eine Sondergenehmigung.

Der Pressesprecher der Stadtwerke Bamberg, Jan Giersberg, fährt mit einem Elektro-Scooter des amerikanischen E-Scooter-Sharing Anbieters Bird.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.