07.09.2018 - 17:44 Uhr
Oberpfalz

„All you can eat“ wörtlich genommen - Hausverbot

Bei "All you can eat" darf man essen bis man satt ist. Zum Festpreis natürlich. Aber bedeutet "all" wirklich "alles"? Ein Gast in einem Restaurant in Ergolding hat oft zugegriffen. Nun hat er Hausverbot.

Keine Wünsche offen am Buffet.
von Alexander Unger Kontakt Profil

Ergolding. Sportler Jaroslav Bobrowski war mit seiner Freundin in einem Ergoldinger Restaurant. Die Pauschale für das "All you can eat": 16 Euro pro Person. Beim Bezahlen kam die Rechnung: Hausverbot. Der Kellner erklärte dem Triathleten, 80 Portionen seien dann doch zuviel. So könne das asiatische Restaurant keinen Gewinn mehr machen. Dabei hatte Bobrowski an diesem Tag sogar auf das Dessert verzichtet. Im Gespräch mit dem Bayerischen Rundfunk erklärt der Triathlet den Grund für seinen besonderen Appetit. Er esse 20 Stunden nichts. Dann aber bis er satt sei.

Bericht beim BR

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp