13.10.2021 - 12:42 Uhr
Altendorf bei PressathOberpfalz

6000 Euro vom Altendorfer "Pizza-Drive-In" für den guten Zweck

Besonders gut schmeckt's, wenn man dabei noch etwas Gutes tut: Beim "Pizza-Drive-In" der Dorfgemeinschaft Altendorf kamen 6000 Euro zusammen. Der Erlös wird nun an drei gemeinnützige Organisationen überreicht.

Die Kinderkrebshilfe Oberpfalz Nord, der Verein "Hilfe für Anja" und das Heilpädagogische Zentrum Irchenrieth freuen sich über insgesamt 6000 Euro Spenden aus dem Pizza-Verkauf der Dorfgemeinschaft Altendorf.
von Stefan NeidlProfil

Wegen der Pandemie war das große Pizzafest der Dorfgemeinschaft Altendorf erneut nicht möglich. Zum zweiten Mal haben die Altendorfer darum den "Pizza-Drive-In" veranstaltet: Die Besteller konnten Pizzas und Weine bequem mit dem Auto abholen.

1010 Pizzas verkauften die Altendorfer dabei. Die Kunden kamen aus allen angrenzenden Landkreisen. Susanne Schraml, Vertreterin der Dorfgemeinschaft, erinnert sich besonders an einen Bekannten aus der Nähe von Hersbruck, der seit Jahren Stammgast ist. Dieser kaufte zehn Pizzas.

Diesmal machte die Dorfgemeinschaft mit dem Verkauf ein Plus von 5000 Euro. In zwei Sparschweinen für freiwillige Spenden ließen die Gäste weitere 800 Euro zurück – die Altendorfer rundeten dies auf 1000 Euro aus eigener Tasche auf.

Über die insgesamt 6000 Euro durften sich nun drei soziale Organisationen freuen. Bereits zum zwölften Mal gab es eine Spende für die Kinderkrebshilfe Oberpfalz Nord, diesmal in Höhe von 4000 Euro. Die Vorsitzenden Herbert Putzer und Andreas Steinl wollen das Geld für die Finanzierung ihrer Vereinsarbeit nutzen: Umbauten von Wohnhäusern, Finanzierung von Ausflügen, Haushaltshilfen oder die Anschaffung eines Autos für von Krebs betroffene Familien.

1500 Euro gab es für den Verein Hilfe für Anja. Vorsitzender Michael Sporrer und Frau Christine wollen mit der Spende die Typisierungsaktionen finanzieren, da jede 35 Euro kostet. Auch sie lobten die intakte Dorfgemeinschaft.

Vom Heilpädagogischen Zentrum (HPZ) Irchenrieth war Susanne Sindersberger mit Sohn Felix da. Sie durften 500 Euro in Empfang nehmen. Vor Jahren hatte es dort mit Hilfe der Dorfgemeinschaft ein eigenes Pizzafest gegeben. Die Verantwortlichen des HPZ wollen nun mit der Spende Ähnliches erneut aufziehen.

Alle waren sich einig, dass solche Aktionen ohne die Freiwilligen und Ehrenamtlichen unmöglich zu stemmen wäre. Schramls Dank gilt deshalb den Helfern, aber auch vielen Firmen, die kostenlos Fahrzeuge, Materialien und Werkzeuge überlassen haben. Ein besonderer Dank ging an Rudi Fuchs vom Ordnungsamt. Übrigens: Die Pizzas soll es in Altendorf auch im nächsten Jahr wieder geben – ob dann wieder als Fest oder erneut als Drive-In, das will die Dorfgemeinschaft erst noch entscheiden.

Einen Rekord erzielten die Altendorfer beim diesjährigen Pizzaverkauf

Altendorf bei Pressath

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.