27.08.2018 - 14:20 Uhr
AltendorfOberpfalz

Altendorf verabschiedet Pfarrer Johann Wutz

Allen fiel der Abschied sichtlich schwer, als sich am Sonntagvormittag Pfarrer Johann Wutz von der Pfarrgemeinde Altendorf verabschiedete. Mit ihm war neues Leben in die Pfarrgemeinde gekommen.

Nach den Ansprachen gab es Abschiedsgeschenke für Pfarrer Johann Wutz von Pfarrgemeinderat, Kirchenverwaltung und Gemeinde (von links): Elisabeth Ott, Sigrid Bogner, Bürgermeister Georg Köppl, Andreas Schmid, Thomas Salzl, Hans Beer und Alois Wildenauer.
von Richard AltmannProfil

(ral) Festlich geschmückt war der Eingang zur Pfarrkirche St. Andreas in Altendorf am Sonntagvormittag. Die Mitglieder des ortsansässigen Gartenbauvereins haben es sich nicht nehmen lassen, einen Blumenteppich zu legen. Im Kirchenhof und vor dem Pfarrheim hatten viele Helfer schon alles vorbereitet für den Stehempfang am Ende des feierlichen Gottesdienstes.

In einem Kirchenzug zog Pfarrer Johann Wutz gemeinsam mit den aus Altendorf stammenden Geistlichen, BGR Hans Bauer und Pfarrer Oliver Pollinger in das Gotteshaus ein. Musikalisch hat den Gottesdienst der Männergesangverein umrahmt. An diesem Tag verabschiedete sich nicht nur der Pfarrer, sondern auch Mesner Johann Pöllmann. Beide traten im Jahre 2003 ihren Dienst an. Wutz überreichte ihm eine Urkunde und die silberne Verdienstmedaille der Diözese Regensburg. Zugleich wurde die neue Mesnerin Mirjam Lanjri Mettaoui vorgestellt.

Pfarrgemeinderatssprecherin Sigrid Bogner versicherte, "es schlug fast wie eine Bombe in die Pfarrgemeinde ein, als Pfarrer Wutz an Lichtmess verkündete, dass er die Pfarreiengemeinschaft verlassen wird". Denn in 15 Jahren habe man sich kennen und schätzen gelernt. Ein Höhepunkt war mit Sicherheit der Bau des neuen Pfarrheimes. "Dieses Haus der Pfarrgemeinde ist heutzutage nicht mehr wegzudenken und eine Bereicherung für die Pfarrei und die Gemeinde." Bogner erinnerte auch an die Reisen nach Israel mit Dr. Then und nach Trier zu Prof. Gradl. Aber die wichtigste Aufgabe sei für Wutz gewesen, Seelsorger zu sein.

Für politische Gemeinde Altendorf sprach Bürgermeister Georg Köppl zu den Gottesdienstbesuchern. Er drückte Pfarrer Johann Wutz den aufrichtigen Dank der Gemeinde für sein Wirken in den letzten 15 Jahren aus. "Pfarrer Johann Wutz regte viele Dinge an oder förderte Ideen zum Wohle der Gemeinschaft", versicherte Köppl und zählte eine Reihe von Aktionen und Aktivitäten auf, die nicht mehr aus dem Leben der Gemeinde weg zu denken seien.

Am Schluss bedankte sich Pfarrer Johann Wutz in persönlichen Worten für die Wertschätzung, die ihm in den letzten 15 Jahr widerfahren sei. Er dankte für die Unterstützung und die allseits gute Zusammenarbeit.

Anschließend ging es auf den Vorplatz der Kirche zum Stehempfang, dort hatten die Altendorfer noch einmal die Gelegenheit, sich persönlich von dem Geistlichen zu verabschieden. Ein besonderes Ständchen gab es von der Musikgruppe "Nur Mut". Wutz trug sich auch in das Goldene Buch der Gemeinde ein.

Nicht nur Pfarrer Wutz beendet seinen Dienst in der Pfarrgemeinde Altendorf, auch Mesner Johann Pöllmann (Mitte) wurde feierlich verabschiedet. Gemeinsam mit Pfarrer Wutz trat er seinen Dienst an. Nachfolgerin als Mesnerin wird (links) Mirjam Lanjri Mettaoui.
Pfarrer Johann Wutz trägt sich in das Goldene Buch der Gemeinde Altendorf ein.
Ein Ständchen zum Abschied gab es von der Musikgruppe "Nur Mut".
Blumenteppiche am Eingang.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.