24.05.2020 - 14:51 Uhr
AltendorfOberpfalz

Bauprogramm 2020 für die Flurneuordnung Fronhof gesichert

Im Flurneuordnungsverfahren Fronhof ist ein umfassender Wege- und Gewässerplan für das gesamte Verfahrensgebiet von Fronhof und Siegelsdorf entwickelt und vom Amt für Ländliche Entwicklung genehmigt worden.

Ein Foto aus dem Verfahrensgebiet Guteneck-Weidenthal zeigt die zukünftige Standardbauweise der Wegtrassen in Fronhof und Siegelsdorf. Die neuen Wege verfügen über eine befahrbare Kronenbreite von 4,5 Meter.
von Externer BeitragProfil

Bei einer Sitzung des Vorstands der Teilnehmergemeinschaft Fronhof unter Vorsitz von Bauoberrat Martin Stahr ging es um das Bauprogramm in der Flur. Wie der Vorsitzende betonte, blicke der Vorstand im Verfahren Fronhof, das erst im Dezember 2016 eingeleitet wurde, "voller Stolz auf die letzten drei Jahre zurück". Binnen kürzester Zeit sei es gelungen, einen umfassenden Wege- und Gewässerplan für das gesamte Verfahrensgebiet von Fronhof und Siegelsdorf zu entwickeln und diesen vom Amt für Ländliche Entwicklung auch genehmigt zu bekommen. Gleichzeitig wurde mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schwandorf - Außenstelle Neunburg vorm Wald - ein Waldwegebau in das eigene Wegenetz integriert.

Im weiteren Verlauf der Sitzung stellte Stahr die Submissionsergebnisse für das Bauprogramm 2020 vor. Erfreut zeigte er sich darüber, dass - wie bereits im Verfahren Guteneck - auch in Fronhof der richtige Zeitpunkt der Ausschreibung der Teilnehmergemeinschaft Geld einsparen kann.

Nach Wertung der Angebote durch den Verband für Ländliche Entwicklung Oberpfalz wurde das wirtschaftlichste Angebot von der Firma Erwin Fischer Baggerbetriebe aus Rötz mit einer Summe von 677 484 Euro abgegeben. Es lag somit 13 Prozent unter der damaligen Kostenberechnung. Diese Kosteneinsparung stelle eine Ersparnis von circa 42 Euro pro Hektar für den einzelnen Teilnehmer dar.

Gleichzeitig zeigte Stahr jedoch auf, dass durch dieses Bauprogramm die bereits erfolgten vier Einhebungen von vorläufigen Flurbereinigungs-Beiträgen á 100 Euro/Hektar vollständig gebunden sind und somit weitere Einhebungen zwingend notwendig würden. Um die Fortführung eines zweiten Bauprogrammes im Bereich Siegelsdorf im Jahr 2021 gewährleisten zu können, müssen daher die Einhebungen am 1. Oktober 2020 und 1. April 2021 auf jeweils 200 Euro/Hektar angehoben werden. Die Vorstandschaft war sich einig, dass längere Pausen zwischen den Bauprogrammen nicht zielführend seien, auch hinsichtlich der möglichen weitreichenden Folgen durch das Corona-Virus.

Das Bauprogramm 2020 soll im Juli, spätestens im August beginnen und umfasst sechs Wegtrassen in der Fronhofer Flur sowie die Herstellung eines Rückhaltebeckens in einer erosionsgefährdeten Hanglage. Im Herbst wird es eine erste Pflanzaktion geben, um den Ausgleichsverpflichtungen gerecht zu werden. Hierbei können alle Teilnehmer sogenannte Hand- und Spanndienste leisten und den persönlichen Beitragssatz minimieren.

Ergänzend zur Vergabe der Bauleistungen wurde im Rahmen der Sitzung der Beschluss herbeigeführt, die vom Wegebau betroffenen Landwirte nach den anerkannten Sätzen des bayerischen Bauernverbandes zu entschädigen. Für den Antrag auf Entschädigung ist einen Auszug aus dem Ibalis-System der Teilnehmergemeinschaft vorzulegen; zuvor sind die Flächen mittels 990-Codierung zu erfassen. Die Vorstandschaft verteilt hierzu auch die Entschädigungssätze an die betroffenen Grundstückseigentümer.

Planrechtliche Behandlung hat begonnen

Fronhof bei Altendorf
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.