31.10.2019 - 15:26 Uhr
AltendorfOberpfalz

Firmung als Gabe und Aufgabe

„Der Heilige Geist will in dir wohnen, er will dich begleiten. Damit wird die Gabe des Heiligen Geistes zur Aufgabe“: 33 jungen Christen aus der Pfarreiengemeinschaft Altendorf-Gleiritsch-Weidenthal erfahren das Sakrament der Firmung.

Weihbischof Josef Graf (im Bild mit Pfarrer Dr. Cyprian Anyanwu) spendete 33 Kindern und Jugendlichen aus der Pfarreiengemeinschaft Altendorf-Gleiritsch-Weidenthal das Firmsakrament.

„Atme in uns, brenne in uns, wirke in uns, Heiliger Geist“, singt der Familienchor unter Leitung von Anita Bauer stimmgewaltig zur Eröffnung des Festgottesdienstes in der Pfarrkirche St. Andreas. „Weihbischof Josef Graf wird euch mit der Gabe des Heiligen Geistes besiegeln und die Kirche freut sich auf euer Mitwirken“, begrüßt Pfarrer Cyprian Anyanwu die Firmlinge.

Elias Giedl spricht für die Firmlinge: „Seit Pfingsten haben wir uns auf diesen Tag vorbereitet und über unseren Glaubensweg nachgedacht“. Nach den Kyrie-Rufen der Firmlinge und dem Gloria „Ehre sei Gott in der Höhe“ folgt passend zum Firmtag die Lesung aus der Apostelgeschichte über an Pfingsten vom Himmel herabgekommenen Feuerzungen, die die Gläubigen mit dem Heiligen Geist erfüllt haben.

Die Firmvorbereitung und der Gottesdienst standen heuer unter dem Motto „You(r) turn“. Es bedeute „Umkehr, Wendung“, erläutert Weihbischof Graf den Firmlingen. Und der Begriff „Firmung“ komme von „stark“ und „stärken“.

Beim Wandel vom Kind über den Jugendlichen zum Erwachsenen nehme die Bindung zu und die Begeisterung für die Eltern ab. Vorbilder seien dann eher Stars aus Sport, Film, und Musik. Für ihn, so der Bischof weiter, seien Menschen, dies nicht so leicht haben und sich trotzdem nicht unterkriegen lassen, und Menschen, die sich für andere engagieren, echte Vorbilder. „Wenn man sich für Menschen Zeit nimmt und sich für andere einsetzt, kann man etwas von sich weitergeben“, so der Weihbischof.

In der Firmung sei es Jesus, der nicht einfach „etwas“ gebe, sondern sich selbst. Josef Graf: Deshalb geht es bei der Firmung um etwas ganz Großes - Gott will in euch wohnen und euch begleiten. Diese Gabe des Heiligen Geistes sei aber auch die Aufgabe, ein begeisterter Christ zu sein und sich in das kirchliche Leben einzubringen. Nach der Erneuerung des Taufversprechens und dem Glaubensbekenntnis traten die 33 Jugendlichen zusammen mit ihren Paten vor den Volksaltar.

Der Weihbischof sprach jeden Firmling mit seinem Vornamen an, legte ihm die Hand auf, zeichnete ihm mit Chrisam ein Kreuz auf die Stirn und sagte: „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist“. Der Dank galt am Ende allen, die sich in der Firmvorbereitung und der Mitgestaltung des Festgottesdienstes engagiert hatten. Der endete mit dem Wunsch des Weihbischofs an alle Firmlinge: Der Glaube soll euch Halt fürs ganze Leben geben“.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.