14.11.2019 - 10:59 Uhr
AltendorfOberpfalz

Markus Schiesl will Bürgermeisterwahl gewinnen

Bei der Kommunalwahl 2020 werden im Rathaus in Altendorf die Stühle neu besetzt. Zweiter Bürgermeister Markus Schiesl bewirbt sich um das Amt des Ersten Bürgermeisters, dazu wird die "Freie Wählergemeinschaft Gemeinde Altendorf" gegründet.

Markus Schiesl bewirbt sich um das Amt des Ersten Bürgermeisters der Gemeinde Altendorf. Als Spitzenkandidat führt der 46-jährige Landwirt die neu gegründete Liste "Freie Wählergemeinschaft Gemeinde Altendorf" an.
von Richard BraunProfil

Bereits vor Wochen hatte Erster Bürgermeister Georg Köppl dem Gemeinderat mitgeteilt, dass er für eine weitere Legislaturperiode nicht mehr zur Verfügung steht. Als möglicher Nachfolger brachte sich Markus Schiesl in Position. In den 18 Jahren im Gemeinderat, davon sechs Jahre als Zweiter Bürgermeister, konnte der 46-jährige Landwirt die kommunalpolitische Erfahrung sammeln, die er nun als potenzieller Nachfolger im Bürgermeisteramt in die Waagschale wirft. Zur Unterstützung seiner Bewerbung wurde am Dienstag im Gasthof Sorgenfrei die "Freie Wählergemeinschaft Gemeinde Altendorf" aus der Taufe gehoben.

Die 60 Teilnehmer an der Gründungsversammlung wertete Markus Schiesl als ein großes Interesse der Bürger an der Kommunalpolitik. Frei von Parteiinteressen will er "offene und transparente Politik für Jung und Alt machen." Zuvor waren noch einige wahlrechtliche Regularien abzuarbeiten, die zur Gründung einer Wahlliste notwendig sind. Die Berechtigung, zur Aufstellungsversammlung zu laden, wurde einstimmig Stefan Götz zugesprochen. Die "Freie Wählergemeinschaft Gemeinde Altendorf" wird durch Markus Schiesl und seinem Stellvertreter Konrad Werner nach außen vertreten. Das Protokollbuch führt Stefan Prey. Die Wahlordnung schreibt für die Gründung einer neuen Wählerliste die Unterschrift von 40 Unterstützern vor. Gelegenheit dazu wird in den nächsten Tagen im Gemeindezentrum oder in der VG in Nabburg sein.

Die Nominierungsversammlung der Kandidaten für den Gemeinderat findet am 26. November im Gasthaus Schiesl statt. Markus Schiesl würde sich wünschen, dass Kandidaten aus allen zwölf Ortsteilen in der Liste vertreten sind. Unter dem Motto "Wir in Altendorf" möchte die überparteiliche Wählergemeinschaft Themen sammeln, die für die Bürger aller zwölf Ortsteile relevant sind. Dazu wurden an alle Anwesenden Fragebögen ausgeteilt, in denen die Bürger ihre Anliegen direkt zur Sprache bringen können. Dieses Angebot machte der Bürgermeisterkandidat allen Bürgern. Die Fragebögen können auch bei ihm persönlich abgegeben werden. In kurzen Schlagwörtern stellte Markus Schiesl dar, was in der Gemeinde gut läuft und was verbessert werden müsste. Ganz oben auf der Agenda steht für ihn der Erhalt der Grundschule und des Kindergartens. Auch der Dorfladen wird weiterhin beibehalten. Wichtig wäre ein neues Baugebiet mit Nahwärmeversorgung. Dies wäre ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Feuerwehrauto für Altendorf, Gemeindeverbindungsstraßen, die Neuorganisation des Bauhofes und die Gestaltung des Friedhofes sind weitere Punkte, die in Zukunft abgearbeitet werden müssten. Markus Schiesl appellierte an die Eigeninitiative und Mitarbeit der Bürger, durch die in Altendorf schon viel erreicht worden sei und auch künftig erreicht werden könne.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.