22.09.2019 - 10:14 Uhr
AltendorfOberpfalz

Ohne Bienen kein Leben

Johanna Baumann zeigt beim Gartenbauverein die Bedeutung dieser Insekten auf. Sie machte den Teilnehmern deutlich, wie fleißig und vor allem wie wichtig die Bienen für uns Menschen sind.

Johanna Baumann beleuchtete das Thema "Bienen - wichtig für Mensch und Natur und Lieferanten wertvoller Erzeugnisse".

Honig- und Wildbienen bestäuben 80 Prozent der Kultur- und Wildpflanzen. Sie leisten damit einen unverzichtbaren Beitrag zur Sicherung unserer vielfältigen Flora und sind unentbehrlich für stabile Erträge und Qualitäten. Das geflügelte Wort "fleißig wie die Bienen" trifft vor allem auch auf die Honigproduktion zu.

"Bienen - wichtig für Mensch und Natur und Lieferanten wertvoller Erzeugnisse", lautete das Thema eines Informationsabends im Gasthaus Schiesl. Der Obst- und Gartenbauverein unter Führung von Angelika Lang-Salzl hatte dazu Johanna Baumann eingeladen. Sie machte den Teilnehmern deutlich, wie fleißig und vor allem wie wichtig die Bienen für uns Menschen sind. Dass für ein Kilogramm Honig etwa 7 000 Bienen rund 20 Millionen Blüten anfliegen und dabei bis zu 200 000 Kilometer zurücklegen, erstaunte so manchen Zuhörer.

Johanna Baumann erklärte auch die Zusammensetzung eines Bienenstaates: Dieser besteht aus einer Königin, die als einzige befruchtete Eier legt. Die Arbeiterinnen, das sind weibliche unfruchtbare Bienen, sind für den Wabenbau, die Brutpflege, die Bewachung des Nestes und die Futtersuche zuständig. Im Sommer werden sie etwa 40 Tage alt, im Winter mehrere Monate. Die Drohnen sind männliche Bienen, deren einzige Aufgabe die Befruchtung der Königin ist. In einem Bienenvolk leben im Sommer etwa 50 000 Bienen, im Winter sind es rund 10 000.

Johanna Baumann zeigte auch auf, dass uns die Honigbiene als drittwichtigstes Nutztier neben Honig (Blüten- und Waldhonig) auch Pollen, Propolis, Gelee Royal, Wachs und Bienengift liefert. Die Produkte werden als Lebens- oder Heilmittel und Kosmetika verwendet.Honig enthält etwa 80 Prozent übersättigte Zuckerlösung, rund 17 Prozent Wasser und drei Ürozent Beistoffe (Enzyme, Mineralstoffe, Vitamine, Säuren, Aromastoffe). Honig ist somit ein reines Naturprodukt.

Honig und Wildbienen bestäuben nach Aussage der Referentin 80 Prozent der Kultur- und Wildpflanzen. Damit leisten sie einen unverzichtbaren Beitrag zur Sicherung einer vielfältigen Flora und sind unentbehrlich für stabile Erträge und Qualitäten. "Durch den Kauf des Honigs bei einem Imker vor Ort wird die Vielfalt gesichert", appellierte Johanna Baumann.

Die Deutschen sind übrigens Weltmeister in Honigkonsum. Sie verbrauchen jährlich pro Kopf 1,2 Kilogramm. Allerdings werden etwa drei Viertel des Honigs importiert. Mit einen Gläschen Honig als Geschenk für die Teilnehmer wurde der informative Abend über das Leben und die Wichtigkeit der Bienen und der Wert des Honigs beendet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.