08.01.2020 - 17:08 Uhr
Altenstadt an der WaldnaabOberpfalz

Bürokomplex wird Wohnkomplex

Die Firma Meichner macht aus ihrem ehemaligen Bürokomplex in der Max-Reger-Straße ein modernes Wohnhaus mit 17 Eigentumswohnungen. Die meisten davon sind schon verkauft. Die SPD besichtigt das Gebäude und ist begeistert.

Die SPD besucht den Wohnkomplex Meichner. Aus dem früheren Bürogebäude entstanden hier 17 Eigentumswohnungen.
von Werner SchmolaProfil

Unter dem Motto "Die SPD vor Ort" besuchte der SPD-Ortsverein mit Bürgermeister Ernst Schicketanz das ehemalige Meichner-Gebäude in der Max-Reger-Straße in Altenstadt. Dieses früher genutzte Bürogebäude wurde umgebaut und es entstanden dadurch 17 neue Wohnungen und ein Büro. Zusammen mit dem neuen Siedlungsgebiet Altenstadt Mitte ein schönes Beispiel der Nachverdichtung und Umnutzung von Gebäuden.

Auch wenn die Arbeiten im Haus noch nicht ganz abgeschlossen sind, ziehen bereits die Ersten in ihre Wohnungen ein, berichtete Eigentümerin Renate Gebell, die die Gruppe durch das Gebäude führte. Die SPD-Mitglieder machten sich einen Eindruck von den unterschiedlich großen und gestalteten Wohnungen und vom Gebäude selbst. Besonders begeistert waren sie von den modernen Zuschnitten der Wohnungen. So verfügt jede Wohnung auch über eine Speisekammer – eine Idee, die auf die Hausherrin zurückgeht. Großzügige Balkone lassen zudem die Räume noch größer, heller und freundlicher wirken.

Nachdem die erste Wohnung bereits vor Baubeginn einen Besitzer fand, war auch bei den weiteren Einheiten schnell ein Käufer gefunden – so stehen aktuell nur noch zwei Wohnungen zum Verkauf zur Verfügung. In eine der beiden Penthouse-Wohnungen werden die Besitzer selbst einziehen. Auch diese wurde von der Abordnung besichtigt. Besonders die Aussicht über Altenstadt und das begrünte Dach machten Eindruck auf die Besucher.

Gebell dankte dem Bürgermeister für die hervorragende und unbürokratische Unterstützung des Gemeinderates und der Verwaltung bei diesem Bauvorhaben und der schnellen Abwicklung des Bebauungsplanverfahrens – in diesem Tempo wäre es ihrer Ansicht nach in anderen Orten nicht denkbar gewesen. Dieses Lob gab Schicketanz gerne an Gebell zurück. „Es ist eine großartige Leistung, was hier binnen so kurzer Zeit geschehen ist. Von der Idee bis zur Umsetzung war es stets ein tolles Miteinander und der neue Komplex ist ein Paradebeispiel für eine optimale Nachverdichtung des Ortes.“

Das Ehepaar Gebell gewährte auch einen Blick in die Zukunft, indem sie die SPD-Abordnung über ihre weiteren Ideen informierten. Im nächsten Schritt geht es nun an die Außenanlagen, die auch einen Themengarten umfassen werden. Außerdem soll auf dem Grundstück ein weiteres Gebäude mit zusätzlichen Wohnungen folgen. Vorstellen könnte sich Frau Gebell zudem eine Einrichtung für betreutes Wohnen. Sichtlich beeindruckt von den Ideen und den Tatendrang der Eigentümer freuen sich die Sozialdemokraten auf das was kommt und kündigten schon mit Vorfreude einen weiteren Besuch an. Für Schicketanz gilt dabei auch für die zukünftigen Vorhaben: „Wir unterstützen als Gemeinde gerne wo es möglich ist und freuen uns auf weiteren zusätzlichen Wohnraum in unserem Ort.“

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.