04.05.2020 - 09:59 Uhr
Altenstadt an der WaldnaabOberpfalz

Erstaunliche Entwicklung der Reha-Sportgruppe des SV Altenstadt

Die Reha-Vitalsportgruppe (RVSG) entwickelt sich zur aktivsten Abteilung im Sportverein. Im Moment zwar durch Corona ausgebremst, sieht die Vorsitzende dennoch positiv in die Zukunft.

Diana Bayer, die Vorsitzende der Reha-Vitalsportabteilung im Sportverein, sieht trotz Coronakrise optimistisch in die Zukunft.
von Johann AdamProfil

"Wir lassen unsere Reha-Sportler in diesen schlimmen Zeiten nicht allein", betont Diana Bayer, die Leiterin der Turngruppe. Sie ermuntert die Mitglieder, sich auch jetzt im Rahmen ihrer Möglichkeiten möglichst viel zu bewegen. Das empfehlen auch Virologen wie Christian Drosten.

„Gott sei Dank ist keiner unserer Sportler an Covid 19 erkrankt,“ atmet Bayer auf.

Seit gut einem Jahr ist Bayer Vorsitzende der RVSG. In dieser Zeit hat sich die Zahl der Sportler mit ärztlicher Reha-Verordnung fast verdoppelt auf nahezu 200 Teilnehmer. Auch das Angebot ist in den letzten zwölf Monaten erheblich erweitert worden. „Wir bieten von Montag bis Freitag täglich die Möglichkeit, bei uns Rehasport zu betreiben“, ergänzt Bayer und fügt hinzu, dass der Vereinzwei neue zertifizierte Übungsleiterinnen gewinnen konnte.

Ziel sei die Wiederherstellung oder Verbesserung der körperlichen und psychischen Belastbarkeit in Beruf und Alltag. Das Angebot richte sich an Personen mit chronischen Leiden sowie an Menschen nach einer überwundenen Krankheit oder einem Unfall. Rehasport sei unabhängig vom Alter für jeden geeignet, der Beschwerden im Stütz- und Bewegungsapparat hat.

Das Angebot der Altenstädter umfasst auch Warmwassergymnastik im Klinikum Weiden und im Hallenbad in Neustadt an fünf Terminen in der Woche. Außerdem treffen sich die Rehasportler donnerstags und freitags in der Turnhalle der Schule zur Gymnastik und am Mittwochnachmittag zum Nordic Walking. Am Dienstag ist im Sportheim des SV Altenstadt regelmäßig Kegeln. Am Freitagnachmittag trifft man sich beim BSG-Vereinsheim zum Asphaltstockschießen.

„Viele unserer Mitglieder nehmen regelmäßig an Stadtmeisterschaften im Kegeln, Boccia, Stockschießen und Luftgewehrschießen mit großartigem Erfolg teil. Einige legen sogar jährlich das Sport- und Bundeskegelabzeichen ab“, berichtet Bayer stolz. Die Geselligkeit kommt auch nicht zu kurz. Stichworte dazu sind Frühjahrs- und Herbstwanderungen, Theaterbesuche, Treffen mit Nachbarvereinen zum Grillen oder gemütlichem Beisammensein. Beim Bezirkswandertag 2019 in Auerbach war der Verein mit über 40 Teilnehmern als zweitstärkste Gruppe oberpfalzweit vertreten und gewann dafür einen Pokal.

Auch in der Pandemiezeit wollen Vorstand und Übungsleiterinnen ihre Sportler nicht alleine lassen. „Wir stehen jedem telefonisch immer zur Verfügung, wenn sich jemand zu Hause sportlich betätigen möchte. Wir haben auch Whatsapp-Gruppen eingerichtet“, erklärt Bayer. Es bestand sogar die Überlegung, den Rehasport nach Zustimmung der Krankenkassen digital anzubieten. Diese Überlegung wurde aber wieder verworfen. Zum einen stünden vielen die neuen Medien zu Hause nicht zur Verfügung, zum anderen sei die Verletzungsgefahr bei älteren Menschen, wenn sie zu Hause ohne persönliche Anleitung alleine Training absolvieren, viel zu hoch. „Wir werden aber versuchen, bei den gesetzlichen Kostenträgern hinsichtlich der Rehasport-Verordnungen eine Verlängerung der Genehmigungen für die Dauer der Unterbrechung zu erreichen, sobald bekannt ist, wie lange die Einschränkungen bestehen.“

Zusätzlich würden im Hintergrund bereits Vorbereitungen für einen neuen Kurs im Bereich Neurologie laufen, wobei dieser die Krankheitsbilder Parkinson, Demenz, Schlaganfall, zerebrale Bewegungsstörung, Epilepsie, Multiple Sklerose oder Tumorerkrankungen im Gehirn umfasst. Interessierte können sich schon jetzt bei Diana Bayer unter Telefon 09602/91318 anmelden.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.