04.10.2019 - 15:48 Uhr
Altenstadt an der WaldnaabOberpfalz

So gefährlich sind E-Autos

Noch sind E-Autos auf den Straßen in der Unterzahl. Trotzdem sollen junge Verkehrsteilnehmer schon jetzt lernen, dass von E-Autos eine lautlose Gefahr ausgeht. Verkehrserzieher der Polizei bieten deshalb ein spezielles Sicherheitstraining.

Der Diesel-Brummer-Bus der Polizei zieht die Blicke auf sich. Dabei nähert sich die Gefahr lautlos von hinten: Das weiße E-Mobil des Landratsamtes Neustadt/WN saust heran.
von Simone Baumgärtner Kontakt Profil

Die lautlose Gefahr E-Auto im Video

27 Viertklässler stehen vor dem Verkehrsübungsplatz in Altenstadt/WN am Straßenrand. Als der Polizeibus mit seinem in die Jahre gekommenen Dieselmotor auf der gegenüberliegenden Seite heranknattert, schnellen die Köpfe der Kinder sofort in seine Richtung. Was die Grundschüler, die in wenigen Tagen ihre Fahrradprüfung ablegen werden, nicht bemerken: Genauso rasant nähert sich das E-Auto des Landratsamtes Neustadt/WN aus der anderen Richtung und hält direkt vor ihren Füßen. "Huch, das habe ich jetzt gar nicht gehört", sagt ein Viertklässler.

Genau darin besteht die Gefahr, erklärt Hauptkommissar Tobias Wirth von der Polizeiinsepktion Neustadt/WN den staunenden Schülern. Der Lärm des Polizei-Diesel-Brummers überlagere alles - erst recht ein nahezu lautloses Heransausen eines E-Autos. "Deshalb gilt vor dem Abbiegen oder auf die Straße treten immer: Umdrehen und schauen, schauen, schauen!", warnt Verkehrserzieher Wirth eindringlich beim etwas anderen Sicherheitstraining im Zug der Fahrradausbildung.

Im Landkreis Neustadt/WN sind aktuell 136 reine Elektro- und 356 Hybridfahrzeuge zugelassen. Die Zahl scheint im Vergleich zur Gesamtzulassungszahl von 103.740 Fahrzeugen gering. "Aber die Zulassungszahlen werden steigen", ist sich Erster Polizeihauptkommissar Hermann Weiß sicher. Zudem seien sie allein nicht ausschlaggebend. "Auch E-Bikes sind relativ leise unterwegs und immer beliebter", warnt Weiß. E-Scooter dagegen kämen in der Region kaum vor.

Sensible Ohren, wache Augen

So ist es auch in der Stadt Weiden, weiß Pressesprecher Norbert Schmieglitz. Einen zulassungspflichtigen E-Scooter gibt es in der Max-Reger-Stadt nicht. E-Autos dagegen wurden im Drei-Jahres-Vergleich fast vier Mal, Hybrid-Fahrzeuge gut drei Mal so häufig zugelassen. 2019 sind es 58 Fahrzeuge mit Elektro- und 192 mit Hybrid-Antrieb bei einer Gesamtzulassungszahl von 35.404 Fahrzeugen, informiert die Stadt. Tendenz: steigend.

Deshalb handeln die Verkehrserzieher der Polizeiinspektion Neustadt/WN in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt und der Verkehrswacht schon jetzt: Die Schüler müssen sich bei einer anderen Übung mit dem Rücken zur Straße aufstellen. Sie sollen ihren Finger heben, wenn sie meinen, das E-Auto zu hören. Der Flitzer fährt vor, kaum ein Arm schnellt noch oben.

"Man hört's ja wirklich nicht, wenn so was herfährt", sagt ein Viertklässler einsichtig. Flugs haben die Kleinen gelernt, sich nie allein auf das Gehör zu verlassen, wie wichtig Kontrollblicke sind und dass ja keine Ohrstöpsel mit Musikdröhnung beim Radeln getragen werden sollten.

E-Auto-Training für Kinder bald in allen Verkehrsgärten?

Das neuartige Sicherheitstraining zeigt also Wirkung, der Aha-Effekt der Demonstration mit echten Autos ist groß. Das kann für Schüler des gesamten Landkreises Folgen haben: So ist angedacht, diese Art des Sicherheitstrainings nicht nur bei der Fahrradausbildung im Altenstädter Verkehrsgarten anzubieten. "Wir überlegen, das auch auf die Standorte in Vohenstrauß und Eschenbach zu übertragen", sagt Neustadts Polizeihauptkommissar Wirth. Bis dahin hat die Test-Truppe aber schon so viel gelernt, dass sie den Fahrradführerschein in der Tasche haben dürfte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.