29.05.2018 - 12:07 Uhr
Altenstadt an der WaldnaabOberpfalz

Ja zu "Wasserspielen"

Soll der Pfarrplatz einen etwa 80 Quadratmeter großen Brunnen bekommen oder nicht? Darüber stimmen die Altenstädter am Sonntag bei einem Bürgerentscheid ab.

Ernst Schicketanz wünscht sich den Pfarrplatzbrunnen in der geplanten Form.
von Friedrich Peterhans Kontakt Profil

(phs) Bürgermeister Ernst Schicketanz hält die Pläne des Planungsbüros Stiefler aus Bayreuth für "eine gute Sache", als Rathauschef verhalte er sich aber "neutral": "Die Geschmäcker sind halt verschieden." Also darf man ihn getrost ins Lager der Befürworter stecken.

Prognosen über den Ausgang der Abstimmung wagt er nicht. Auf der einen Seite hat das Bürgerbegehren der Freien Wähler, die das Bauwerk in der vorgesehenen Form ablehnen, die Hürde des Quorums locker gemeistert, "auf der anderen haben inzwischen viele Bürger gesagt, die Fontänen sind doch gar nicht so hoch". Das Wort Fontäne gefällt Schicketanz gar nicht, er spricht lieber von "Wasserspielen", die etwa 40 bis 50 Zentimeter nach oben sprudeln und beleuchtet werden können. "Es hieß übrigens nie, dass sie farbig inszeniert werden."

Auch die Kostenfrage sieht das Gemeindeoberhaupt anders als die Brunnen-Gegner, die von rund 58000 Euro sprechen. "Nach Abzug der Förderung bleiben rund 20000 Euro an der Gemeinde hängen. Mir ist klar, dass es sich um Steuergelder handelt, aber wenn wir die Förderung nicht abgreifen, tut es ein anderer."

Über einen Plan B im Falle eines negativen Bürgerentscheids möchte Schicketanz nicht reden. Das soll Thema der nächsten Gemeinderatssitzung am 13. Juni sein. Spannend könnte es aber bereits am Montag werden. Dann ist offiziell Start der Bauarbeiten zur Umgestaltung des gesamten Pfarrplatz-Areals.


Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.