12.08.2020 - 17:17 Uhr
AmbergOberpfalz

4DX-Saal für Cineplex Amberg: Kinosaal mit Seifenblasen, Wind und Brandgeruch

Wenn es auf der Leinwand kracht, wird der Zuschauer auf dem Kinosessel ordentlich durchgerüttelt. 4DX macht's möglich. Das Cineplex Amberg ist erst das dritte Kino deutschlandweit, das die Technik verbaut hat.

Auf den Kinosesseln in diesem 4DX-Saal können sich Zuschauer künftig kräftig durchrütteln lassen.
von Christopher Dotzler Kontakt Profil

19 Jahre ist es nun her, dass "Harry Potter und der Stein der Weisen" erstmals über die Leinwände der Kinosäle flimmerte. Ganze 12,55 Millionen Menschen lösten vor knapp zwei Jahrzehnten ein Ticket für den ersten Teil der Filmreihe. Rechnet man die ganzen TV-Ausstrahlungen sowie DVD- und Blu-Ray-Verkäufe hinzu, lässt sich locker behaupten: Den Film haben mittlerweile die allermeisten cineastisch interessierten Menschen gesehen.

Das Sneak-Preview-Publikum zählt auch in der Coronazeit zum Treuesten im Amberger Cineplex

Amberg

Wer demnächst allerdings eine Karte für die Wiederaufführung von "Harry Potter und der Stein der Weisen" im Amberger Cineplex kauft, kann ihn noch einmal auf eine ganz und gar andere Weise erleben.

Bisher in nur drei Kinos bundesweit

Wenn der Halbriese Hagrid mit seinem fliegenden Motorrad im Ligusterweg landet, bringt das den Kinosessel zum Erbeben. Wenn Harry Potter beim Quidditch auf seinem Nimbus 2000 durch luftige Höhen saust, pfeift nicht nur dem Zauberlehrling der Wind um die Ohren, sondern auch den Kinobesuchern. Wenn Professor Snapes Umhang Feuer fängt, steigt einem ein Brandgeruch in die Nase. Und wenn es in Hogwarts Winter ist, dann schneit es von der Decke des Kinosaals.

Normalerweise kommt ein Koreaner rüber für den Einbau. Erstmals haben wir das weltweit alleine gemacht.

Geschäftsführer Michael Thomas

Geschäftsführer Michael Thomas

Möglich ist das dank 4DX. Deutschlandweit ist die Technik in nur drei Kinos verbaut: in Bayreuth, Kassel und nun auch in Amberg. Außerdem wird aktuell ein Saal in Neumarkt umgerüstet. Am Mittwoch gab es im Cineplex eine Vorführung für Medienvertreter, ab Freitag kann sich die Allgemeinheit durchschütteln lassen.

Wer in die Harry-Potter-FIlmwelt eintauchen will, sollte die Warner-Bros.-Studios in London besuchen

In Zeiten von Corona erlebte das Autokino eine Renaissance. Eine Liebeserklärung.

Amberg

Eigentlich sollte einer der Kinosäle schon seit Wochen umgebaut sein und bespielt werden. Corona warf aber alle Zeitpläne über den Haufen. Vor allem, weil die Technik von einer südkoreanischen Firma stammt. "Normalerweise kommt ein Koreaner rüber für den Einbau. Erstmals haben wir das weltweit alleine gemacht", erklärte Michael Thomas bei der Vorstellung. Allerdings habe es virtuelle Unterstützung aus dem asiatischen Land gegeben, wie der Geschäftsführer des Kinos berichtete.

Neun verschiedene Düfte

Mittlerweile sind alle notwendigen Gerätschaften verbaut. Die Technik leistet so einiges. Die Kinosessel können sich heben, seitlich

wiegen, in alle Richtungen kippen, rütteln oder vibrieren. An der Decke sind mehrere Anlagen angebracht, die eine Sommerbrise genauso gut wie einen Wind oder Sturm simulieren können. Sogar Schneeflocken können von oben herabrieseln. Über ein Filtersystem strömen aus den Armlehnen neun verschiedene Düfte. Sogenannte Strobelights können Blitze oder andere Lichteffekte nachahmen. Eine Nebelmaschine sorgt dafür, dass Dampf und Qualm nicht nur auf der Leinwand zu sehen sind, sondern auch im Kinosaal verströmt werden. Auch Seifenblasen gibt das Equipment her.

Eine Spur, die synchron zum Film läuft, sorgt dafür, dass die Effekte zum richtigen Zeitpunkt eingespielt werden. Mittlerweile gibt es bereits über 600 Filme, die mit der neuen Technik abgespielt werden können. Theoretisch lässt sich eine 4DX-Spur für alle Filme und Videos (auch nachträglich) produzieren. In den nächsten Wochen zeigt das Cineplex neben den Harry-Potter-Teilen außerdem unter anderem folgende Filme in dem umgerüsteten Saal: "König der Löwen", "Pets 2", "Tenet" (ab 26. August), "New Mutants" (ab 10. September) und "Kingsman 3 - The Beginning" (ab 17. September).

Zahlen und Fakten :
  • Kinobesucher können ab Freitag, 14. August, Filme im 4DX-Saal ansehen
  • Der 4DX-Saal bietet 84 Sitzplätze, wegen Corona kann aktuell maximal die Hälfte genutzt werden
  • Pro Ticket werden sechs Euro Aufpreis fällig
  • Die Investition für die Technik aus Südkorea liegt bei 250000 Euro
  • Die koreanische Firma CJ 4DPLEX bietet seit 2009 die Technik 4DX an
  • Seit 2009 sind weit über 600 internationale Blockbuster und lokale Filme in 4DX erschienen
  • Mittlerweile gibt es in 65 Ländern über 730 Kinostandorte mit 4DX-Technik
  • 4DX ist nicht für jeden geeignet. Zuschauer, die kleiner als einen Meter oder unter 6 Jahre sind, dürfen nicht in den Saal. Kinder unter 8 Jahren und unter 1,20 Meter müssen von einer erwachsenen Person begleitet werden. Das maximal zugelassene Gewicht für die Nutzung der Sitze beträgt 120 Kilogramm. Auch Schwangeren, körperlich eingeschränkten Senioren und Personen mit Herz-, Rücken- oder Nackenproblemen sowie ausgeprägter Reisekrankheit wird vom Besuch abgeraten beziehungsweise sie sind generell ausgeschlossen.
Kommentar:

Kinoerlebnis bleibt weiterhin Trumpf

Das Kino hat es aktuell schwer. Beamer, Leinwand und Dolby-Surround-Anlage im eigenen Wohnzimmer sind längst keine Utopie mehr. Auf den Plattformen der Streamingdienste ist fast alles zu finden, was das Cineasten-Herz begehrt – von Arthaus bis Blockbuster werden alle Geschmäcker bedient. Disney hat in den vergangenen Wochen immer wieder den Starttermin von „Mulan“ verschoben und sich nun sogar dafür entschieden, ihn gar nicht im Kino zu zeigen. Stattdessen soll die Realverfilmung des Klassikers direkt auf die konzerneigene Online-Plattform wandern. Das Filmstudio Universal hat kürzlich mit der weltgrößten Kinokette AMC einen Deal ausgehandelt, dass es in den USA seine Filme bereits 17 Tage nach dem Kinostart in den Onlineverleih bringen kann. Möglicherweise orientiert sich bald die ganze Branche daran. Das Kino befindet sich seit Jahren in einer Phase des Umschwungs. Corona hat diese nur noch beschleunigt. Die Betreiber der Lichtspielhäuser halten mit Innovationen wie einem 4DX-Saal dagegen. Keine Frage: Es braucht Ideen, um künftig überlebensfähig zu bleiben. Größter Trumpf bleibt aber weiterhin das gemeinschaftliche Kinoerlebnis, das einen gewissen Zauber birgt. Das können weder ein Beamer im heimischen Wohnzimmer noch die neuesten Blockbuster auf Streamingplattformen ersetzen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.